Warum kreisen Fliegen immer um dieselbe Stelle?

Es ist eine Frage, die viele Menschen umtreibt. Das Verhalten der Insekten interessiert. Hier gibt es die Antworten dazu.

Fliegen – in diesem Sommer ein viel diskutiertes Thema. Sicher, es gibt Chaos auf den Flughäfen und Urlaubshungrige kriegen der Reihe nach Schweißausbrüche, schlaflose Nächte und weiße Haare. Aber das lassen wir lieber aus. Immerhin sind wir hier bei der freizeit. Und da sollen wir gute Laune verbreiten, die schönen Seiten des Lebens zeigen – oder zumindest etwas Wissen.

Machen wir gerne, vor allem wenn eine so interessante Frage gleich mehreren Menschen unter den Nägeln brennt: „Warum fliegen eigentlich Fliegen immer um den Lampenschirm in der Zimmermitte?“ Die Insekten liefern wie nicht startende oder umgebuchte Flugzeuge Stoff für lange Diskussionen. Warum hören die brummenden Nervtöter nicht auf? Was treibt sie an? Ist es das Licht?

Wissenschaftlich erforscht

Nein, reine Nachtschwärmer sind sie schon mal nicht. Die Fliegen drehen ihre Runden auch, wenn das Licht nicht aufgedreht ist. Und es muss nicht immer eine Lampe das Objekt der Umfliegbegierde sein, ein Deckenventilator würde auch reichen. Oder auch eine Kunstinstallation – wenn sie in der Raummitte angebracht ist. Der Biologe Jochen Zeil hat sich schon 1986 im Artikel „The territorial flight of male houseflies“ mit diesem Phänomen auseinandergesetzt.

Das Verhalten zeigen nur männliche Kleine Stubenfliegen, wenn sie auf Patrouille unterwegs sind und ihr Revier in der Raummitte markieren. Der Konkurrent muss so auf die unteren Ebenen ausweichen. Das hat den Vorteil, dass erwünschter Besuch gleich erkannt wird. „Die Weibchen kommen möglicherweise von der Seite – und nicht von unten, wie es die Männer tun“, heißt es in dem Beitrag. Und wenn man es ganz ernst nimmt: Die Männchen kreisen gar nicht, sondern fliegen gerade. „Sie ändern abrupt ihre Flugrichtung, indem sie in einem Winkel von 95 Grad abbiegen“, schrieb Zeil.

Ganz anders ist es, wenn die Fliegen mit einer Vehemenz auf der menschlichen Haut landen. Wir riechen für die Insekten einfach unglaublich attraktiv und besonders gern haben sie Hautschuppen und Schweiß, der Nahrung anzeigt. Aber lassen wir das. Wir wollen ja eigentlich gute Laune verbreiten.

Fragen der Freizeit

Hier schreiben Autoren und Redakteure abwechselnd über Dinge, die uns alle im Alltag beschäftigen.

Daniel Voglhuber

Über Daniel Voglhuber

Redakteur bei der KURIER Freizeit. Er werkt dort seit Dezember 2020 und darf sich mit Reise, Kultur, Kulinarik und Lifestyle - also den schönen Dingen im Leben - befassen. Er begann 2011 als Oberösterreich-Mitarbeiter in der KURIER-Chronik, später produzierte er lange unterschiedliche Regionalausgaben. Zuletzt war er stellvertretender Chronik-Ressortleiter.

Kommentare