Spartipps für den Urlaub: So verreist man besonders günstig

Urlaub war schon immer teuer, dieses Jahr aber besonders. Wie man trotz der hohen Preise Geld sparen kann? Wir verraten die besten Tipps.

Der Flug

Fliege an diesen Tagen

Ob nun Nonstop oder mit Zwischenlandung – deine Traumdestination erreichst du am günstigsten unter der Woche. Flüge innerhalb Europas sind am Dienstag am niedrigsten. Bei Langstreckenflügen solltet ihr am Mittwoch abheben.

Fliege zu bestimmten Tageszeiten

Nicht nur auf den Tag, an dem ihr fliegt, kommt es an, auch die Uhrzeit spielt eine Rolle. Wenn ihr eine Reise innerhalb Europas plant, solltet ihr einen Flug am Nachmittag wählen. Wer eine Fernreise antritt, reist im Schnitt am Vormittag am günstigsten. Hier noch ein Tipp fürs Buchen von Flügen: zu unbeliebten Uhrzeiten sind diese günstiger. Außerdem solltet ihr für euren Abflug auch unbedingt die Flughäfen in nahegelegenen Städten scannen. Oftmals fliegt man von dort günstiger.

One-Way statt Hin-und Rückflug

Bei innereuropäischen Flügen kann es euch oftmals günstiger kommen, One-Way-Flüge anstatt Hin-und Rückflug auf einmal zu buchen. Bei Langstreckenflügen zahl sich dieser Tipp aber meist nicht aus.

Direkt bei der Airline buchen

Jeder, der einen Flug sucht, geht auf die gängigen Flugsuchmaschinen in der Annahme hier den günstigsten Flug zu finden. Dem ist aber nicht immer so: Oftmals findet man auf den Seiten der Airlines günstige Angebote, da viele Flugsuchmaschinen nur gängige Portale durchforsten, um das beste Angebot zu finden.

Nutze Google Flights

Google Flights bietet ein gutes Angebot, denn Google vergleicht auch die Seiten der Fluglinien miteinander und verweist teilweise direkt auf deren Seiten. Wenn ihr flexibel seid, was den Zeitraum der Reise betrifft, gebt bei Google nicht ein bestimmtes Datum, sondern einen Wunschzeitraum ein - so werden euch die günstigsten Angebote angezeigt und ihr könnt euren Abflugtag dem Preis anpassen.

Die Unterkunft

Buche am richtigen Tag

Bucht euren Hotelaufenthalt am besten beginnend mit Ende der Woche. Denn wer sonntags eincheckt, kann bis zu 19 Prozent sparen. Wer das Wochenende noch mitnehmen will, der sollte am Freitag anreisen, denn wer hätte das gedacht – Freitag ist der zweitgünstige Tag. Vor allem bei Hotels, die häufig für Businessreisen genutzt werden, kann man einiges sparen, wenn man nicht unter der Woche bucht. Im Durchschnitt den teuersten Nächtigungspreis zahlt man übrigens am Dienstag.

Nutze Google

Auch hier hilft Google. Denn auch hier verweist die Suchmaschine nicht nur auf die gängigen Hotelportale, sondern auch auf die Angebote der jeweiligen Unterkunft selbst. 

Frühstück inkl.

Bevor ihr eure Reise antretet, solltet ihr euch überlegen, ob es das üppige Frühstücksbuffet wirklich braucht. Wenn ihr bspw. einen Städtetrip macht, kommt es euch meist viel billiger im Kaffee um die Ecke einzukehren.

Vor Ort

Rabatte sichern

In vielen beliebten Städten gibt es für bestimmte Altersgruppen massenhaft Rabatte, die ihr auf jeden Fall nutzen solltet. So kommen bspw. Personen unter 18 vergünstigt in den Louvre und auch bei vielen anderen Sehenswürdigkeiten gibt es Rabatte für Kleinkinder (meist gratis Eintritt), Jugendliche, Studenten und Pensionisten.  Außerdem solltet ihr vor eurem Museumsbesuch etc. die Website unbedingt checken – denn in vielen Museen gibt es an bestimmten Tagen sogar kostenlosen Eintritt.

Nutze Touristenvorteile

Schaut am besten vor eurem Reiseantritt auf die Tourismusseite eures Ziels. Es gibt teilweise bestimmte Touristenangebote, mit denen ihr bei Museen, Sehenswürdigkeiten etc. vergünstigt unterwegs sein könnt. In vielen Städten gibt es auch City Cards, mit diesen könnt ihr euch auch einiges an Eintritt ersparen.

Ab in die Seitengasse

Wer im Urlaub nicht auf Essen gehen verzichten will, der sollte auf jeden Fall Restaurants in der Nähe von Touristenattraktionen meiden. Schaut lieber mal in die Seitengassen – dort ist es nicht nur günstiger, sondern das Essen schmeckt meistens auch um einiges besser. Kein Wunder also, dass man hier auch auf Einheimische trifft. Wo wir schon beim nächsten Tipp wären:

Nicht schüchtern sein

Redet mit Locals, egal ob es um einen Restauranttipp, einen schönen Ort o. ä. geht – es muss nicht immer alles, was im Reiseführer steht, abgewandert werden. Oftmals eröffnen sich durch Gespräche in der Einheimischen-Bar ganz andere Wege, die schöner, günstiger und mehr Erinnerungen schaffen.

Bargeld und Kreditkarte

Checke vor dem Abreisen die Konditionen deiner Bankomatkarte. Abhängig davon, bei welcher Bank du bist, können hier nämlich ziemliche Kosten beim Bezahlen oder Geldabheben im Ausland entstehen. Ihr solltet euch also eine Kreditkarte zulegen, die im besten Fall keine Auslandsgebühren verlangt. Für alle, die wieder zu Hause angekommen nicht von einer zu hohen Rechnung überrascht werden wollen, bietet sich eine Pre-Paid-Kreditkarte an.

Prämien

Die Membercard von Wein&Co., Jö-Karte und Ikea – all diese Karten befinden sich in unserem Geldbörsl. Was an der Geschäftskassa funktioniert, klappt auch bei einigen Buchungsplattformen. Wer viel reist, sollte sich über die Prämienangebote von Hotels und Airlines informieren. Hier kann man einiges sparen.

Veronika Dienersberger

Über Veronika Dienersberger

Digital Producer bei freizeit.at, dem Digitalformat der KURIER freizeit. Die gebürtige Münchnerin studierte Content Produktion und Digitales Medienmanagement an der FH Wien und war zuletzt bei der MG Mediengruppe Online-Chefredakteurin. Sie liebt Reisen, gutes Essen und Musik.

Kommentare