Magisch, bunt und cool: Sieben eiskalte Spielideen für heiße Tage

Es muss nicht immer der Sprung in den Pool sein - coole Inspirationen für kreative Beschäftigung

Es gibt auch ohne Pool viele Möglichkeiten, sich Abkühlung zu verschaffen. Diese Spielideen machen nicht nur Spaß, viele davon sind auch lehrreich. Achtung, nass wird es trotzdem.

Eis-Ausgrabung 

Eine große Form mit kleinen Figuren oder anderem kleinem Spielzeug befüllen, Wasser einfüllen bis alles bedeckt ist und einfrieren. Dann bekommen die Kinder einen Spielzeughammer und dürfen bei Ausgrabungen ihr Spielzeug aus dem ewigen Eis retten.

Bunte Eisbausteine

Unterschiedliche Formen mit Wasser befüllen und jeweils verschiedene Lebensmittelfarben einrühren. Ins Gefrierfach damit, fertig sind die eisigen Bausteine, mit denen die Kinder Türme aus bunten Eisbausteinen bauen.

Magische Eiswürfel

Mehrere Büroklammern zusammen mit Wasser in die Eiswürfelform füllen und ins Gefrierfach stellen. Jetzt können die Kinder die Eiswürfel mit einem Magnet über den Tisch ziehen oder aus dem Wasser fischen.

Salzige Eiskünstler

Eine große Form mit Wasser befüllen und einfrieren. Dann dürfen die Kinder den gestürzten Eisblock mit Farbe bemalen und mit Salz bestreuen. Während das Salz das bemalte Eis zum Schmelzen bringt, entstehen spannende Muster und Farbverläufe.

Eisige Körperkunde

Die Augen des Kindes verbinden und mit einem Eiswürfel einen Körperteil antippen – das Kind muss sagen, wo es den Eiswürfel gespürt hat. Dann wird getauscht und der Nächste ist dran. Alternative: Eiswürfel auf der Wiese verteilen – die Kleinen müssen mit verbundenen Augen über die Wiese gehen und die Eiswürfel finden.

Eiskalte Farbenlehre

Mithilfe von Lebensmittelfarbe verschiedenfarbige Eiswürfel herstellen. In kleinen Schüsseln können Kinder experimentieren, welche Farben entstehen, wenn sich zwei oder mehrere verschiedenfarbige Eiswürfel auflösen.

Eislaufen im Sommer

Eine flache Form (z. B. für Tartes) mit Wasser füllen und eventuell mit blauer Farbe einfärben, zusätzlich kleine Lego-Menschen oder andere Figuren in kleine Muffinförmchen stellen und mit etwas Wasser befüllen, sodass die Füße bedeckt sind. Alles ins Gefrierfach, fertig sind die Eisbahn und die Eisläufer.

Laila Docekal

Über Laila Docekal

Vormals Daneshmandi, Leiterin des Lebensart Ressorts - ein Kaleidoskop von Gesundheit bis Genuss, Wissenschaft bis Reise, Mode bis Liebe, Partnerschaft und Psychologie. Seit 2007 beim KURIER, sieben Jahre lang jede Woche für den "Bodyblog" im Samstag-KURIER ein neues Fitnessangebot getestet und vorgestellt. Funfact: in diesen rund 350 Kolumnen kam nur ein einziges Mal eine Wintersportart vor - Curling. Faible für Geschichten, die das Leben schreibt und besonderes Augenmerk auf Themen, die sich um Frauen, Familien und Nachhaltigkeit drehen. Im Leben vor dem KURIER Polizeireporterin bei "Österreich" und parallel zum Studium (Publizistik, Soziologie, Kunstgeschichte) Moderatorin und Fotografin bei "W24". Bursary in Neuseeland mit Scholarship (Achtung, Kiwi-Akzent). 2013 MiA-Award für integrativen Journalismus.

Kommentare