Striezel-Rezept für Allerheiligen von Christina Bauer

Ingrid Teufl

von Ingrid Teufl

Sechser, Vierer oder gar ein Achter? Darauf kommt man unweigerlich, wenn über die Flechttechniken von Striezeln geredet wird.

Überblick

Zubereitung

ca. 90 min

Schweirigkeit

schwer

Tipp

Dieses Rezept kann auch für einen Osterstriezel verwendet werden.

Zutaten

Portionen

2

lauwarme Milch

Eier

Salz

Zucker

Germ

Butter (zimmerwarm)

Hagelzucker zum Bestreuen

Zubereitung

1 / Milch mit dem 1 Ei vermischen, Mehl dazugeben. Germ direkt auf das Mehl bröseln, zum Schluss Salz, Zucker und zimmerwarme Butter zufügen. Alles zu einem feinen, glatten Teig verarbeiten.

2 / Den Teig ca. 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

3 / Teig in acht gleich schwere Teile (ca. 140 g) teilen.

4 / Pro Striezel 4 Teigstücke zu glatten Kugeln schleifen und zu 4 gleich langen Strängen rollen.

5 / Stränge wie ein Plus-Zeichen auflegen, in der Mitte die Enden zusammendrücken.

6 / Den linken Strang nach rechts legen und dann den rechten Strang nach links legen.  Nun den unteren Strang nach oben legen und den oberen Strang nach unten legen. Wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist (Videoanleitung unter backenmitchristina.at)

7 / Striezel mit dem zweiten Ei bestreichen (vorher verquirlen), mit Hagelzucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad (Heißluft) 25 Minuten backen.

Und hier erfährst Du mehr über die Geschichte des Allerheiligenstriezels:

Ingrid Teufl

Über Ingrid Teufl

Redakteurin im Ressort Lebensart. Schwerpunkt Gesundheit, Wellness, Lifestyle, Genuss. Seit 1997 beim KURIER, Studium Geschichte/Publizistik, Germanistik, Politikwissenschaften [Mag.phil.] Mag Menschen, Landschaften und Dinge, die gut tun, gut schmecken, gut riechen, neu sind.....und darüber schreiben.