Carpaccio von der gebeizten Seeforelle mit gedünstetem Feldsalat

Ein köstliches Gericht, das auf dem Teller recht anspruchsvoll wirkt, aber trotzdem einfach herzustellen ist.

Überblick

Zubereitungszeit

ca. 20 Min., Beizen: 1 Std.

Aufwand

mittel

Schwierigkeit

leicht

Zutaten

Portionen

2

Petersilie

Zitronenmelisse

Salz

Rosmarin

Spitzwegerich

Bio-Zitrone

Zucker

Seeforellenfilet

Feldsalat

Schalotten

Rapsöl

Rettich

ein paar Kräuterblättchen und essbare Blüten (nach Belieben)

Zubereitung: Gebeizte Seeforelle

1 / Für die Beize die Kräuter abbrausen und trocken schütteln. Petersilien-, Zitronenmelisse- und Rosmarinblättchen von den Stängeln zupfen, alle Kräuter fein hacken. Die Zitrone heiß waschen und abtrocknen, die Schale fein abreiben. Kräuter und Zitronenschale mit dem Zucker und dem Salz vermengen.

2 / Seeforellenfilet von Gräten befreien, trocken tupfen und in eine flache Form legen. Den Fisch mit der Kräuter-Salz-Zucker-Mischung bedecken und 1 Std. an einem kühlen Ort beizen. Dann das Fischfilet aus der Beize nehmen, gut abbrausen und trocken tupfen.

Zubereitung: Feldsalat und Rettich

3 / Den Feldsalat verlesen, putzen, waschen und trocken schleudern. Schalotten schälen und in feine Ringe
schneiden. In einer Pfanne das Rapsöl erhitzen und darin die Schalotten 1 Min. andünsten.

4/ Den Feldsalat dazugeben, salzen und 1 Min. dünsten, bis er zusammenfällt. Den Rettich mit einem Sparschäler schälen. Dann mit dem Schäler vom Rettich hauchfeine Streifen abziehen.

5 / Die gebeizte Seeforelle in dünne Scheiben schneiden und auf Tellern anrichten. Die Rettichstreifen und den gedünsteten Feldsalat darauf platzieren. Alles mit den Kräuterblättchen und den Blüten garnieren.

©Graefe und Unzer Verlag / Anna Heupel

Schweigers Outdoorküche

Die besten Rezepte für Abenteurer und Feinschmecker
geschrieben von Franziska und Andreas Schweiger

Erschienen im Graefe und Unzer Verlag, erhältlich u.a. bei Amazon.de um € 28,90