Brathuhn mit Zitrone von Alessandra Dorigato

Wenige Zutaten, kinderleicht: Dieses Brathuhn ist innen saftig und außen knusprig.

Überblick

Zubereitungszeit

ca. 23 Min (Plus 30 Min Ruhezeit der Melanzan)

Kalorien

481 kcal

Schwierigkeit

leicht

Zutaten

Portionen

4

Brathuhn (ca. 1½ kg)

Salz

Pfeffer aus der Mühle

unbehandelte, reife Zitronen

Zubereitung

1 / Backofen (Ober-/Unterhitze) auf 180 °C vorheizen. Huhn innen und außen mit kaltem Wasser abspülen. Fettpolster an der Bauchhöhle wegschneiden. Das Huhn 10 Minuten auf einen schräg gestellten Teller legen und abtropfen lassen. Mit Haushaltspapier gründlich trocken tupfen. Das Huhn kräftig würzen: Salz und Pfeffer mit den Händen auf der Haut und in der Bauchhöhle verreiben.

2 / Die Zitronen kalt abwaschen, trocknen und mit der flachen Hand kräftig auf der Arbeitsfläche rollen. So löst sich der Saft im Inneren. Jede Zitrone mit der Spicknadel oder einem Zahnstocher vielfach anstechen. Die Zitronen in die Bauchhöhle des Huhns stecken, die Öffnung mit Spicknadel und Küchengarn gut verschließen. Die Schenkel an beiden Gelenkenden mit Küchengarn zusammenbinden, dabei nicht zu fest anziehen.

Für mich gibt es kein Rezept, das ein Brathuhn besser zur Geltung bringt und zugleich so kinderleicht ist. Das Fleisch wird zart, saftig und angenehm aromatisiert. Das einzig Entscheidende: Ich achte immer darauf, das Huhn mit Küchengarn gründlich zu verschließen, damit die Flüssigkeit, die während des Backens entsteht, im Huhn bleibt.

Alessandra Dorigato

3 / Das Huhn mit der Brust nach unten in eine Bratform legen (ohne Fett). Die Bratform in das obere Drittel des Ofens stellen. Nach 30 Minuten das Huhn mit der Brust nach oben drehen. Dabei die Haut nach Möglichkeit nicht verletzen. Das Huhn weitere 30 Minuten garen. Dann die Ofentemperatur auf 200 °C erhöhen und noch ca. 20 Minuten weiterbraten, bis die Haut knusprig gebräunt ist. Garzeit für kleinere Hühner reduzieren!

4 / Die Zitronen bis zum Tranchieren im Huhn lassen. Der Saft, der sich in der Bauchhöhle angesammelt hat, schmeckt köstlich. Übergieße damit vor dem Servieren das in Scheiben geschnittene Fleisch. Dazu passen zum Beispiel Reis sowie Caponata

A Modo Mio von Alessandra Dorigato 

©Edition Raetia

A Modo Mio

Lieblingsgerichte und Küchengeschichten aus Italien von Alessandra Dorigato 

erschienen bei Edition Raetia

erhältlich u.a. bei Amazon.de

Alessandra Dorigato

Alessandra Dorigato

Alessandra Dorigato ist in der Lombardei und im Trentino aufgewachsen – bei zwei großartigen Köchinnen: ihrer Mamma und ihrer Nonna. Seit dem Jahr 2000 lebt sie in Wien mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern.
Neben ihrer wöchentlichen Food-Kolumne für die Tageszeitung Der Standard (Online) kocht sie auch jeden Monat als Gast bei Studio 2 im österreichischen TV-Sender ORF 2. Ständig tüftelt sie an Rezepten für ihren Foodblog A Modo Mio: Dort findet man authentische Küche aus den verschiedenen Regionen Italiens und viele Geschichten, die damit verbunden sind. Alessandra veranstaltet Pasta-Workshops in Wien, wo sie neben den Kenntnissen der italienischen Küche auch ein wenig Dolce Vita vermittelt.

Veronika Dienersberger

Über Veronika Dienersberger

Digital Producer bei freizeit.at, dem Digitalformat der KURIER freizeit. Die gebürtige Münchnerin studierte Content Produktion und Digitales Medienmanagement an der FH Wien und war zuletzt bei der MG Mediengruppe Online-Chefredakteurin. Sie liebt Reisen, gutes Essen und Musik.