London Fashion Week: Florentina Leitner zeigt ihre neue Kollektion

Die heimische Jungdesignerin stellt am Samstag ihre Herbst/Winter-Kollektion "Der Zauberberg" in einer digitalen Show vor.

Noch 2020 nannte die Vogue sie "aktuell eines der spannendsten deutschsprachigen Mode-Talente“. Promis und Modeikonen wie Kylie Jenner und Lady Gaga tragen ihre Designs. Die österreichische Jungdesignerin Florentina Leitner hat sich längst einen Namen in der internationalen Modewelt gemacht.

Nur zwei Monate, nachdem sie im Dezember 2020 ihr eigenes Label gegründet hatte, präsentierte Leitner ihre Kollektion auf der - pandemiebedingt digitalen - Fashion Week in New York. Im September eröffnet ihre Frühlings/Summer-Kollektion "Vacation on the Moon“ die Fashion Week Berlin.

Erstmals in London

Am Samstag, den 19. Februar 2022, wird die 25-Jährige nun zum ersten Mal auf der London Fashion Week präsentieren. Dafür organisiert sie eine digitale Präsentation, deren Premiere ab 11.20 Uhr unter diesem Link zu sehen ist. 

Die Fotos der neuen Kollektion wurden in den österreichischen Bergen aufgenommen.

©Benjamin Mallek

"Der Zauberberg" ist die fünfte Kollektion von Florentina Leitner und eine verspielte Mischung aus Weiblichkeit und zeitloser Eleganz. Dafür verwandelte die gebürtige Mödlingerin im wahrsten Sinne des Wortes Müll in Schätze - ein Verweis auf Nachhaltigkeit und das Müllproblem der heutigen Gesellschaft.

Große Schleifen und viele Blumen zieren die neue Herbst/Winter-Kollektion.

©Benjamin Mallek

Leitners Herbst/Winter-Kollektion beinhaltet Blumenmotive aus recycelten Müllsäcken und Flaschendeckeln. Überdimensionale Preisschilder und Geschenkschleifen verleihen den Stücken einen extravaganten Touch.

In Anlehnung an die Arbeiten des Künstlers Jeff Koons ließ sich die Designerin zu puffigen Blumenverzierungen aus reflektierenden Stoffen inspirieren, die an Luftballons erinnern.

Die verschneiten Rax war auch Drehort für Leitners Modefilm.

©Benjamin Mallek

Diese Verzierungen spiegeln auch das Party-Thema wider, das Upcycling und die Nachhaltigkeitsaspekte für unsere Zukunft schmackhaft macht. In Kombination mit ihrem starken Fokus auf Prints und Silhouetten wird Leitners charakteristischer Stil einmal mehr in harmonische, bezaubernde Designs für die Herbst/Winter-Saison gebracht.

Leitner kombiniert puffige Verzierungen und Prints.

©Benjamin Mallek

Eigener Modefilm

Als Teil der digitalen Präsentation hat Leitner außerdem einen Modefilm produziert, der von Horrorfilmen der 1980er-Jahre inspiriert ist - insbesondere von Dario Argentos Suspiria (1977).

Den Film, der auf der verschneiten Rax in ihrer österreichischen Heimat spielt, umgibt eine unheimliche und faszinierende Magie, die sich durch Leitners gesamte Kollektion zieht.

Ihre Mode beschreibt Leitner als "feminin und girly".

©Benjamin Mallek

Über die Designerin

Florentina Leitner lernte unter anderem an der Modeschule Hetzendorf. Nach ihrem Studium an der Antwerpener Königlichen Akademie der schönen Künste arbeitete Leitner als Designerin bei Dries van Noten, einem belgischen Edel-Modehaus. Vor etwas mehr als einem Jahr, im Dezember 2020, gründete Leitner schließlich ihr erstes eigenes Modellabel. 

Aktuell wird Leitners Mode größtenteils in England verkauft. In Österreich sind ihre Designs in ihrem Onlineshop und bei Wolfmich in der Gumpendorferstraße in Wien erhältlich. Im KURIER-Interview beschreibt Leitner ihre Mode als farbenfroh, verspielt und extrovertiert. 

„Vor allem meine Floral-Prints, die an optische Täuschungen erinnern, haben einen sehr hohen Wiedererkennungswert. Eine Frau, die meine Kreationen trägt, ist sehr feminin und girly“, so Leitner im Dezember 2021.

Über Elisabeth Kröpfl

Seit 2021 beim KURIER, Ressort Lebensart

Kommentare