Unter die Haut: Diese Tattoo-Trends begegnen uns 2023

Auch wenn Tattoos zeitlos sind, sind sie nicht vor Trends gefeit. Wir zeigen euch die angesagteste Körperkunst 2023.

In den vergangenen Jahren sind Tätowierungen in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Auch wenn die Hautbildchen für die Ewigkeit bleiben, orientieren sie sich am Zeitgeist. Und selbst wenn der Trend einmal vergeht, bleibt das Design, was uns an eine bestimmte Phase in unserem Leben erinnern wird. So zeigt auch 2023 seinen Charakter in Form von Körperkunst.

Handpoke-Tattoos

Handpoke gilt als älteste Tattoo-Methode der Welt. Nach der Erfindung der elektrischen Tattoo-Maschine ist die Kunstform allerdings erstmal von der Bildfläche verschwunden. Doch nicht überall: In einigen traditionsreichen Ländern wie Thailand, den Philippinen oder Japan wird nämlich noch immer auf diese Weise Farbe unter die Haut gebracht. 2023 erlebt diese Tattoo-Technik ein Comeback. 

Die handgestylte Tätowierung wird durch eine signifikante Anhäufung von Punkten, die Designs, Formen und Linien schaffen, gemacht. Dabei werden Tiefe, Details und Schatten durch Dichte und Größe der Punkte erreicht. 

Mikro-Realismus

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass kleine Tätowierungen immer beliebter werden. Auch 2023 liegen die Motive voll im Trend. Allerdings wandelt sich der Trend von schlichten Zeichnungen hin zu hyper-realistischen Tattoos mit vielen Details. Besonders beliebt sind Porträts, florale Motive oder Insekten.

Mini- und Micro-Tattoos

Klein, aber fein. Der Hype um die kleinen Hautbildchen reißt auch 2023 nicht ab. Mini- und Micro-Tätowierungen sind auch heuer wieder auf dem Trendradar. Von klitzekleinen Symbolen über geometrische Formen im XXS-Format. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

One-Line-Tattoos

Fans dieser künstlerischen Tattoodesigns kommen heuer auf ihre Kosten. Die Motive, die aus einer durchgängigen Linie bestehen, sind nämlich schwer im Kommen. One-Line-Tattoos, die auch Single-Line-Tattoos genannt werden, sind die perfekte Wahl für all jene, die es minimalistisch und zeitlos mögen.

Bunte Tattoos

Auch wenn seit dem 4. Jänner 2022 in Österreich und der gesamten EU neue und strengere Vorschriften für Tattoo-Farben gelten, erfreuen sich die bunten Hautbilder auch in diesem Jahr großer Beliebtheit. Vor allem Verläufe in Wasserfarben- oder Glitter-Optik sind gefragt. Aber auch Anime-Motive sind immer häufiger auf der Haut zu sehen.

Janet Teplik

Über Janet Teplik

Online-Redakteurin freizeit.at. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte zog die gebürtige Deutsche nach Wien und studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Zuletzt war sie stellvertretene Chefredakteurin bei der MG Mediengruppe. Sie interessiert sich für Kultur, Kunst und Musik und liebt das Reisen.

Kommentare