Kärntner Osterbrauchtum: Der Kuchen aus dem Reindl

Gerollt wie ein Strudel, gebacken wie ein Gugelhupf: Wie der Kärntner Reindling gelingt.

Seine Formen sind so zahlreich wie die Rezepte: „Jeder hat eigenes, das sich bewährt hat“, sagt Maria Rheindt-Wanker. Ihres stammt von ihrer Urgroßmutter, auch ihre Oma und Mutter buken den traditionellen Kärntner Reindling nach dieser Anleitung. „Jeden Samstag, das war eine Familientradition.“ Vor allem zu Ostern muss der Kuchen aufgetischt werden. Belegt mit Schinken. Und Kren. Als ihre Mutter vor einigen Jahren krankheitsbedingt nicht mehr backen konnte, übernahm sie: „Einen Reindling zu kaufen wäre unmöglich!“ Dank des alten Rezepts sei es „tadellos gegangen“.

Was die Form betrifft, greift Maria Rheindt-Wanker genauso zur traditionellen Reindling-Form (eine Art Gugelhupf ohne Loch) wie zum klassischen Gugelhupf-Format; sogar zum Emaille-Reindl. „So eine Kasserolle mit 25 cm Durchmesser ist perfekt.“

Backtipps

Die Familie betreibt in Techelsberg am Wörthersee eine Bio-Landwirtschaft und eine Bio-Gastwirtschaft – um ständige Reindling-Kundschaft braucht sie sich keine Sorgen zu machen. Worauf es beim Reindling ankommt? Dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben und der Germteig drei bis vier Mal Zeit zum Aufgehen in der Wärme hat. „Durchzug mag er nicht. Alles andere ist ihm wurscht“, fasst die Alt-Bäuerin zusammen. Weil der Teig innen und außen dick mit flüssiger Butter bestrichen wird, sei auch die Gefahr, dass der fertige Kuchen zu trocken gerät, gebannt.

Rezept

Für den Teig:
50 dag  Mehl
2 ganze Eier
2   Dotter
3/8 l Milch
10 dag zerlassene Butter
1 Pkg. Germ
(kein Trockengerm!)
1 Prise Salz
 
Für die Fülle:
20 dag Zucker
15 dag geriebene Nüsse
10 dag Rosinen
1 Kaffeelöffel Zimt
zerlassene Butter
(zum Bestreichen )
1 Schuss Rum

Für die Backform:
Butter oder erwärmtes
Schweineschmalz und Mehl

1 / Germ in etwas  lauwarmer Milch mit Zucker auflösen. Mit etwas Mehl bestäuben und abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen

2 / Mehl sieben, Eier und Dotter versprudeln und mit Milch, zerlassener Butter, Germ-Dampfl, Salz und Zucker verrühren

3 / Mit der Küchenmaschine drei Minuten langsam, fünf Minuten schnell und wieder drei Minuten langsam gut abschlagen. An einem warmen Ort aufgehen lassen

4 / Zutaten für die Fülle vermischen. Den Teig auf bemehltem Brett oder Tuch ca. 1 cm dick auswalken, mit der Fülle bestreichen. Dann zusammenrollen, den Teigstrang verdrehen und in eine befettete und bemehlte Backform legen. Nochmals gehen lassen. Backrohr auf 160 Grad vorheizen

5 /Jetzt den Reindling mit zerlassener Butter bestreichen, mit einer Nadel mehrmals anstechen und  bei Ober- und Unterhitze ca. 50 Minuten (Umluft ca.  45 Minuten) backen (Nadelprobe). Nach dem Backen kurz abkühlen lassen und gleich stürzen  

Ingrid Teufl

Über Ingrid Teufl

Redakteurin im Ressort Lebensart. Schwerpunkt Gesundheit, Wellness, Lifestyle, Genuss. Seit 1997 beim KURIER, Studium Geschichte/Publizistik, Germanistik, Politikwissenschaften [Mag.phil.] Mag Menschen, Landschaften und Dinge, die gut tun, gut schmecken, gut riechen, neu sind.....und darüber schreiben.

Kommentare