Von der Vergessenheit in die Gegenwart: Haferreis feiert Comeback

Sandra Keplinger

von Sandra Keplinger

Haferreis verdankt einem glücklichen Zufall sein Comeback in die heimische Küche. Was er kann und wie er schmeckt...

Eigentlich ist die Kochbuch-Autorin Michaela Hansl Event-Catering-Profi. Doch als es sie eines Frühlingstages auf einen Flohmarkt verschlug, sollte sich ihr kulinarischer Weg verändern: Durch Zufall stieß sie auf ein schwarzes Lederbüchlein, auf dem in goldenen Lettern zu lesen war: "Kriegserinnerungen 1914" von einer gewissen Anny Voll. Wie sich herausstellte, fanden sich in dem Buch auch zahlreiche Rezepte, unter anderem Kriegsallerleisuppe, Fleischersatzlaibchen und Falsche Linzer Torte. "Die Kargheit des Krieges spiegelte sich in den Rezepten wider. Aus einfachsten Zutaten hatte Anny Voll köstliche Mahlzeiten kreiert", erzählt Michaela Hansl in ihrem Kochbuch "Natürlich einfach - Kochen mit Haferreis". 

Haferreis ist speziell geschliffener Hafer, der sich schnell und einfach zu diversen Speisen verarbeiten lässt.

©Martina Siebenhandl

Michaela Hansl begann, diverse Rezepte von Anny Voll nachzukochen, doch stieß beim einem der Haferreis-Rezepte auf das Problem, dass sie die Zutat nirgends kaufen konnte. Weder Supermärkte noch Internet-Recherchen brachten zufriedenstellende Ergebnisse. "So begann eine intensive Suche, und die Idee entstand, den Haferreis wieder auf unsere Teller zu bringen", so Hansl. (Das Produkt wird übrigens demnächst in Supermärkten zu finden sein und "Mihri" heißen - "Michis Happy Rice").

Was ist Haferreis?

Haferreis ist roher Hafer, der in einer speziellen Mühle zu reisähnlichen Körnern geschliffen wird. So wird vermieden, dass man den Hafer lange einweichen bzw. kochen muss. Im Ersten Weltkrieg war er äußerst beliebt, da er als perfekter Allrounder für Suppen, Vor- und Hauptspeisen zum Einsatz kam. Auch für Beilagen und Desserts wurde der Reisersatz angewendet. Außerdem ist Haferreis sehr nährstoffreich, da er nahezu spelzfrei ist und der mechanische Schälprozess entfällt. Michaela Hansl: "Haferreis ist die ideale Grundzutat in der modernen Slowfood-Küche

Perfektes Superfood

Haferreis wird meist auch von Gluten-empfindlichen Menschen gut vertragen, sofern er in Maßen konsumiert wird. Er enthält zudem einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und steigert die körperliche und geistige Leistungskraft. Mit einem niedrigen glykämischen Index eignet er sich auch als "Diätkorn" gut.

©Martina Siebenhandl

Haferreis kaufen

Wer Haferreis kauft, sollte besonders auf eine potentielle Grau-Färbung der Körner achten: "Das ist Schimmel und weist auf schlechte Ernte- bzw. Lagerbedingungen hin", erklärt Michaela Hansl der freizeit. Und welche Dinge gibt es bei der Zubereitung zu beachten? "Zu langes Kochen macht den Haferreis Brei-ähnlich. Mein Tipp: Kosten Sie zwischendurch und entscheiden Sie selbst über die gewünschte Konsistenz." natürlicheinfach.com

Haferreis Grundrezept

Haferreis wird ähnlich wie Nudeln mit reichlich Wasser gekocht und dann abgeseiht. Man sollte nicht warten, bis der Haferreis die Flüssigkeit komplett aufsaugt. Das Wasser zum Kochen bringen, salzen und den Haferreis dazugeben. Zwischendurch umrühren, damit er nicht am Topfboden kleben bleibt. Nach ca. 15 Minuten ist er bissfest.

Sandra Keplinger

Über Sandra Keplinger

Sandra Keplinger ist Digital Pruducer bei freizeit.at, dem Digitalportal der KURIER freizeit. Die gelernte Fotografin liebt alle Themen rund um Ästhetik. Sie arbeitete als Foto- und Modechefin beim WIENER, schrieb über Mode und Beauty in der DIVA und war zuletzt CvD bei Falstaff LIVING.

Kommentare