Tipps für Stadt & Land rund ums Wochenende

Sabine Edelbacher

von Sabine Edelbacher

Lust auf Freizeit: Wir zeigen euch was kommende Woche auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Martiniloben „Sankt Martin trinkt den guten Wein, lässt’s Wasser für die Gänse sein“: Wenn der Heilige Martin Namenstag hat, sind alle in Feierlaune. Um möglichst nah an Geschichte und Brauchtum des Weinbaus heranzukommen, öffnen diverse Winzer ihre historischen Keller und Weingüter für Verkostungen. Prost, Martin!
Rund um den Neusiedler See, bis 14. November, neusiedlersee.com
facebook.com/NeusiedlerSeeTourismus
Instagram @neusiedler_see

©APA/ROBERT JAEGER

Wine Affairs Der After Work-Treff feiert sein Comeback. Mit von der Partie sind mehr als 30 Weingüter. DJane Lola Pour beschallt das Publikum beim Verkosten mit lässigem Club-Sound. Tipp: Ab 22 Uhr steigt dann in der neu errichteten Selleny’s Bar eine After-Tasting-Party mit Cocktails und süffigem Bier.
Hilton Vienna Park, 17. November, ab 17 Uhr, wine-affairs.at
facebook.com/wineaffairs.tastings
Instagram @wine_affairs_tastings

Leopoldi-Reigen Ho ruck, neben dem Rundumprogramm wie Vergnügungspark und Konzert sollten Sie unbedingt eine Rutschpartie vom Tausendeimerfass hinlegen, denn mit jedem Rutsch und mit ein wenig Glück geht ein Wunsch in Erfüllung. Also, wohl überlegen, was gewünscht wird!  Weiters kann die nur einmal im Jahr gezeigte Grabstätte des Hl. Leopold mit Schädelreliquie besichtigt werden. Tipp: „Leopoldigang“ in Göttlesbrunn, eine Weinverkostung bei diversen Winzern am 20./21.11.
Stift Klosterneuburg/NÖ, bis 15. November, stift-klosterneuburg.at

Buch Wien Diesen Samstag und Sonntag locken noch Dutzende Veranstaltungen Leseratten ins Wiener Messegelände. Am Samstag, 10.30 Uhr, liest Claudia Rossbacher aus ihrem neuen Krimi „Drehschluss“. Um 11.30 Uhr erzählt Georg Biron vom wilden Leben des Udo Proksch.   Um 18.30 Uhr berichtet Marc Elsberg vom „Fall des Präsidenten“. Sonntag, 10.30 Uhr: Peter Henisch liest aus seinem „Jahrhundertroman“, um 11 Uhr stellen Beate Maxian, Srđan Knežević und Barbara Frischmuth auf unterschiedlichen Bühnen ihre neuen Werke vor. Michael Schottenberg ist ab Mittag vor Ort, Erwin Steinhauer und Petra Hartlieb folgen um 13.30 Uhr. Herbert Dutzler und Michael Niavarani bestreiten das Programm am Sonntagnachmittag ab 16 Uhr.
Bis 14. November, ab 10 Uhr, Messe Wien, Halle D, buchwien.at

„Alles Wein!“ Ohne Tanz, dafür mit klugem Sicherheitskonzept, eleganter Atmosphäre und besonderer Kulinarik lädt das Wiener Luxushotel Park Hyatt Am Hof 2 kommenden Freitag ab 19 Uhr zum ersten „trinkreif Salon Ball“. Neben der spannenden Weinbegleitung zum 5-Gang-Menü gibt es an diesem  Abend anspruchsvolle Kunst von Markus Hofer in Form einer „Table- Exhibition“.
19. November, Infos unter trinkreif.at

Vertigo/Infinite Screen Dieser Abend verspricht Spannung: Das Künstlerduo Arotin & Serghei und der Komponist Brice Pauset realisieren mit dem Klangforum Wien (Bild u.) für Wien Modern eine intermediale Komposition nach Alfred Hitchcocks „Vertigo“ für Ensemble in 6 Gruppen, 18 Bild-Module und Elektronik.
Konzerthaus, Großer Saal, 16. November, 19.30 Uhr, konzerthaus.at

Vertigo/Infinite Screen im Wiener Konzerthaus

©Tina Herzl Photography

Klimts Lehrer Seinen „Kuss“ kennt jeder: viele Kringel, viel Gold und eine schöne Frau. Aber wer hat ihm das beigebracht? Das MAK am Wiener Stubenring zeigt Gustav Klimts Weg zum Genie des Jugendstils. Einer seiner Lehrer an der Kunstgewerbeschule war Ferdinand Laufberger. Von ihm stammt u. a. das Gemälde „Das Blinde-Kuh-Spiel“ (u.).
Bis 13. März, Di 10-21 Uhr, Mi-So 10-18 Uhr, Mo geschl., mak.at

Klimts Lehrer im Wiener MAK

©Otmar Rychlik

Gansl am Berg Wer einen deftigen Ganslbraten verputzen möchte, sollte das Kalorienzählen lieber bleiben lassen. Zum Fettverbrennen sei die einstündige Wanderung bergauf zum Almreserlhaus empfohlen oder für Sportliche zum Gipfel (Bild oben) etwa dreieinhalb Stunden. Bewegungsmarode gönnen sich eine Auffahrt mit der Schneebergsesselbahn, Fußmarsch dann nur mehr zehn Minuten. Hoffentlich schenkt uns die Sonne etwas Schein, dann ist die Rast auf der herrlich angelegten Terrasse gleich noch einmal so entspannend.
Almreserlhaus, Puchberg am Schneeberg/NÖ, bis 14. November, Res. 0676/798 98 11, almreserlhaus.at
niederoesterreich.at
facebook.com/Almreserlhaus

Lagen-Verkostung Der großzügig angelegte Verkostungsraum bietet genügend Platz, um einen unbeschwerten Ablauf zu sichern. Zu probieren gibt’s neben der Ried Lores Chardonnay 2019 auch die ersten Fassproben. Und damit der Wein nicht zu hurtig berauscht, dienen Speck und Schinken von am Hof aufgewachsenen Schwäbisch Hall-Schweinen als kulinarische Unterlage.
Johanneshof Reinisch, Tattendorf/NÖ, 13./20. November, 14-20 Uhr, Anm. unter 0 22 53/814 23, [email protected]
j-r.at
facebook.com/johanneshofreinisch
Instagram @johanneshof_reinisch

Lagen-Verkostung im Johanneshof Reinisch in Tattendorf

©Julius Hirtzberger

Der Wiener Mozart 1785/86 „Mozartstadt“ ist und bleibt zwar Salzburg, dennoch war Wolferl mehrmals auch in Wien ganz schön umtriebig. „Hier ist doch gewiss das Clavierland!“, schrieb das einstige Wunderkind einmal enthusiasmiert aus Wien. Der Musikverein widmet ihm aus diesem Grund einen Programmschwerpunkt mit hochkarätigen Gästen. Der Norwegische Pianist Leif Ove Andsnes und das Mahler Chamber Orchestra machen im November den Anfang und stellen Werke ins Zentrum von drei Abenden (15. bis 17. November), die Wolfgang Amadeus Mozart in den Jahren 1785/86 in Wien komponiert hat. Den Auftakt aber macht diesen Sonntag  ab 11 Uhr ein spannendes Programm für den Nachwuchs: „Mozarts Schreibtisch: Tinte, Streusand und Feder“.
Bis 28. November, musikverein.at

Voice Mania Vokal-Artistik pur: Mit 25 Events mit röhrenden, stampfenden, rockenden und jodelnden Solisten und Ensembles wartet das Theater am Spittelberg in diesem Monat auf. Die Gesangskapelle Hermann (u.) ist „Alles Tango“ als Austrian Top Act zwei Mal dran, diesen Mittwoch und Donnerstag.
Bis 28. November, 19 Uhr, voicemania.at

Gesangskapelle Hermann bei Voice Mania

©Alexander Gotter

Sammlung Schedlmayer Ihre hochkarätige Prutscher-Sammlung war in der Szene bekannt. Das Leopold Museum zeigt jetzt auch weitere Prachtstücke aus der Hinterlassenschaft des Sammlerpaares Hermi und Fritz Schedlmayer, darunter Möbel, Skulpturen sowie Karl Hofers „Drei Mädchen am Fenster“ (l.) aus dem Jahr 1939.
Bis 20. Februar, 10-18 Uhr (tägl. außer Di), leopoldmuseum.org

Sammlung Schedlmayer im Leopold Museum

©Leopoldmuseum

Klezmore Festival Vienna 2021 Wunderschön & wunderbar: Die Sängerin Ethel Merhaut und die Wladigeroff Brothers entführen mit „Tif Vi Di Nakht – Eine Reise von Europa nach Amerika“ zur Eröffnung des 18. Festivals der Klezmerszene im Lorely-Saal in der Penzinger Straße 72 in die goldene Ära der Film- und Unterhaltungsmusik. Auch nicht schlecht, dass das Festival am Sonntag (7. 11., 20 Uhr) sogar mit einer Eröffnungsgala 2 aufwartet. Nämlich ein Doppelkonzert mit New Ohr Linz und dem Trio Lebedik rund um die Sängerin Sasha Lurje: „Jiddische Liederwege / Dixieland meets Klezmer“.
Bis 21. November, klezmore-vienna.at

Stadt der Affen Uraufführung im Kasino: Die belgische Regisseurin Lies Pauwels hat für das Burgtheater diesen Theaterabend entwickelt. Gehörlose Jugendliche und junge Erwachsene erproben sich an dem, was kommunikativen Menschen oft so schwer fällt: Gebärden. Als Spezialistin für Inszenierungen mit Laien und gemischten Ensembles hat sich Pauwels einen Ruf erarbeitet. Man darf also auf diese Improvisationen gespannt sein.
Bis 21. November, burgtheater.at

Wien Modern Einen ganzen Monat lang präsentieren sich Wiener Konzerthäuser als Plattform für neue Musik aller Formen und Farben. Im Eröffnungskonzert mit dem RSO Wien unter Marin Alsop kommt der Trompeterin Selina Ott eine besondere Rolle zu: Thomas Wally stellt in seinem neuen Werk die Frage, was passiert, wenn sich die Solistin partout nicht in das Gesamtsystem fügen will? (Bild: Ah Young Hong in „Poppaea“).
Bis 30. November, wienmodern.at

Ah Young Hong in „Poppaea“

©Susanna Drescher

Wiener Kunstfrühstück Gar keine schlechte Idee, den Tag so zu starten: Das Kunst Haus Wien bietet um 19 € die Kombi Kunst und Frühstück an. Nach Kaffee, Tee und Buttersemmerl gibt’s eine Führung durch die Ausstellung „Mediations“. Im Blickpunkt dabei: die Fotodokumente von Susan Meiselas aus Nicaragua, New England und Little Italy, New York.
20. November, 11. Dezember, 10-12 Uhr, kunsthauswien.com

Alles, was der Fall ist Spannendes Experiment im Akademietheater: Ludwig Wittgensteins philosophisches Hauptwerk „Tractatus logico-philosophicus“ auf der Bühne, geht das? Regisseur Ben Kidd meint: sehr gut sogar; mit Philipp Hauss.
Diverse Termine, bis 25. November, 20 Uhr, burgtheater.at

Techno Yoga Brunch Den Brunch habt ihr euch mit Sicherheit verdient, denn statt chillig in der Afterhour zu knotzen, wird der Tag bewegungsreich zu zackigen Techno-Beats von DJ Jotope begrüßt. Dreht auch unbedingt eine Runde durch die aktuellen Ausstellungen!
Leopold Museum, Wien 7, 28. November, Tickets unter technoyoga.at, leopoldmuseum.org
facebook.com/technoyogaaustria
Instagram @technoyogaaustria

Techno Yoga Brunch im Leopold Museum Wien

©Leopold Museum Wien

The 80’s Stimmt, so schlecht, wie viele tun, waren die Achtziger nicht. Die Albertina Modern zeigt in einer großen Schau, was dieses Jahrzehnt in der Bildenden Kunst bewirkt hat. Jedenfalls viel Schwung. Während der US-Amerikaner Jeff Koons etwa den Kitsch entdeckt hat, verlieh die Steirerin Isolde Joham ihrem „Electric Rider“ (u.) einen ordentlichen Pinselstrich.  
Bis 13.2.2022, tägl. 10-18 Uhr, albertina.at

"The 80s. Die Kunst der 80er Jahre" in der Wiener Albertina

©© Isolde Joham - Hoellwarth Gottfried, Wien

Rebecca Horn Skulptur, Performance, Film, Installation: Im Kosmos der deutschen Künstlerin gibt es fast nichts, das es nicht gibt. Bei der großen Retro im Kunstforum Wien steht sogar ein Klavier Kopf – vom Plafond in sechs Meter Höhe. Ihr Thema: Der Mensch gefangen im Körper, befreit in der Kunst. So Auto zu fahren (u.) ist aber nicht zu empfehlen.
Bis 23. Jänner, 10-19 Uhr (Fr 10-21 Uhr), kunstforumwien.at

Rebecca Horn im Kunstforum Wien

©Rebecca Horn, Bildrecht Wien, 2021

Neue Escape Rooms Rätsellösen ist nicht nur auf Papier beliebt. Teamarbeit ist hier gefragt, um aus diesen oft knifflig versperrten Räumen zu finden. In der Burgruine Aggstein (Bild u.) etwa haust ein Geist in den alten Gemäuern, der die Besucher outdoor an ihre Grenzen bringt. Und die Schallaburg schickt Abenteuerhungrige gar auf Nordpolexpedition. Wer da nicht rechtzeitig ans rettende Ziel gelangt, findet nie wieder zurück aus dem ewigen Eis.
Infos & Reservierung unter top-ausflug.at
ruineaggstein.at und schallaburg.at
facebook.com/Schallaburg
facebook.com/burgruine.aggstein

"Escape Rooms" - Ruine Aggstein und Schallaburg

©JR Photography - Fotolia/Fotolia/JR Photography
Sabine Edelbacher

Über Sabine Edelbacher

Im Wochenendmagazin "Freizeit" erscheinen Tipps, wie man am besten die Zeit nach den Arbeitstagen verbringt. Es geht dabei um Kultur, Ausflüge in die Natur, Bücher des Lebens, Workshops und kinderfreundliche Adressen. Die ausgesuchten Termine sind zum größten Teil Empfehlungen aus eigener Erfahrung, auf jeden Fall aber Herzensanliegen.

Kommentare