Zander einmal anders: Besonders g'schmackig aus der Pfanne

Heidi Strobl

von Heidi Strobl

Einen Fisch zu braten klingt für Sie zu kompliziert? Dann überwinden Sie Ihr Vorurteil mit diesem Rezept doch!

Überblick

Zubereitungszeit

15 Minuten

Schwierigkeit

leicht

Kalorien

250 kcal/Portion

Zutaten

Portionen

2

dicke Zanderfilets mit Haut

Kirschparadeiser

Knoblauchzehen

kleiner Bund Petersilie

Olivenöl

Lorbeerblätter

Salz & Pfeffer

Zubereitung

1 / Die Paradeiser halbieren, bzw. (je nach Größe) vierteln, die Knoblauchzehen schälen. Die Petersilie waschen, trockenschütteln, die Blättchen von den Stielen zupfen und grob hacken.

2 / Die Fischfilets beidseitig mit Salz und Pfeffer würzen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Fischfilets darin auf der Hautseite scharf anbraten, wenden. Die Knoblauchzehen, Lorbeerblätter und Paradeiser dazugeben und mit geschlossenem Deckel 5-7 Minuten bei sanfter Hitze garen, bis etwas Flüssigkeit entsteht und der Fisch gar ist.

3 / Die gehackte Petersilie drüberstreuen, den Fisch in der Pfanne servieren und erst bei Tisch samt Paradeisern und Saft aufteilen. Den verbliebenen Saft in der Pfanne mit Weißbrot auftunken. Außerdem passen gekochte Erdäpfel, Nudeln, Dinkelreis oder Gemüserisotto dazu. 

Heidis Zubereitungstipps

Statt Zander könnte man für dieses Rezept auch andere Fische verwenden: Karpfen, Kabeljau, Huchen, Wels, Lachsforelle. Es sollten jedenfalls dicke Filets sein, die beim Braten schön saftig bleiben.

Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.