Besser als Lachs? So schmecken vegane Lachsbrote besonders intensiv

Heidi Strobl

von Heidi Strobl

Lachs? Vegan? Was auf den ersten Blick wie Lachs aussieht, entpuppt sich auf den zweiten als Gemüse: Karotten, geschmort und zwei Tage mit Räucheraromen mariniert.

Überblick

Zubereitungszeit

1 Stunde, plus 2 Tage Marinierzeit

Schwierigkeit

medium

Kalorien

120 kcal/Portion

Zutaten

Portionen

8

Karotten

Salz

Scheiben Brot

Kapern

Olivenöl

Apfelessig

Flüssigrauch (alternativ Rauchsalz)

Paprikapulver, geräuchert

frischer Dille

vegane Mayonnaise

Zwiebel

Zubereitung

1 Die Karotten ungeschält mit dem Salz einreiben und im Ofen bei 200 °C Umluft ca. 40 Minuten schmoren (bis sie weich sind).

2 / Die Karotten schälen und mit dem Sparschäler oder einem scharfen Messer längs in sehr dünne Scheiben schneiden. Je größer die Karotten, desto authentischer der „Lachs“.

3 / Für die Marinade Öl, Essig, Flüssigrauch und Paprikapulver vermengen. Die Karotten darin einlegen und zwei Tage in einem luftdichten Gefäß im Kühlschrank lagern, dabei immer wieder mal umdrehen, sodass die Marinade rundherum einziehen kann.

4 / Die Brotscheiben mit dem Karottenlachs, Kapern und Zwiebelringen belegen, mit ein wenig frischer Dille garnieren. Wer möchte, streicht zuerst noch etwas vegane Mayonnaise aufs Brot. Oder für Nicht-Veganer: Butter oder Crème fraîche.

Heidis Zubereitungstipps

Flüssigrauch ist ein Würzmittel, das Gerichten rauchiges Grillaroma verleiht. Gibt’s dort, wo es Grillzutaten gibt, und auch in Supermärkten.

Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.