Salat mit Roten Rüben, Brombeeren & Walnuss

Die Kombination aus süß und pikant macht diesen Salat zu einer wahren Geschmacksexplosion.

Überblick

Kochzeit

ca. 2 Std.

Schwierigkeit

leicht

Kalorien

ca. 410 ckal pro Person

Die Idee, pikantes Gemüse und süßes Obst in Salaten zu kombinieren, ist genial und funktioniert mit nahezu allem, was der Garten oder Markt gerade hergibt. Ob das Gemüse dabei gegart wird, wie bei diesem Rezept, oder einfach roh auf den Teller kommt, ist Geschmackssache. Gutes Öl ist unerlässlich, ein wenig Käse und geröstete Kerne runden die Sache ab.

Zutaten

Portionen

4

Rote Rüben

Rucola

zarte Spinatblätter

kleine rote Zwiebel

geröstete Kürbiskerne

Ziegenkäse

Brombeeren

Walnusskerne

etwas Olivenöl

Walnussöl

Balsamicoessig

Rotweinessig

Knoblauchzehe, geschält und gepresst

je eine Prise Salz und Pfeffer

Zubereitung

1 / Backrohr auf 200 °C schalten. Die Rüben waschen, aber nicht schälen, mit etwas Olivenöl einreiben. Einzeln fest in Alufolie oder Backpapier wickeln und in einen Bräter setzen. Im Ofen ca. 1½ Stunden braten, bis sie weich sind.

2 / Die Rüben etwas abkühlen lassen, dann die Haut vorsichtig abreiben (am besten mit Handschuhen). Die Rüben in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Rucola und Spinat waschen und trockenschleudern, dazugeben. Zwiebel schälen, in dünne Ringe schneiden, ebenfalls dazugeben. Auch die Kürbiskerne dazugeben.

3 / Walnussöl, Balsamicoessig, Rotweinessig, Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer für das Dressing in ein leeres Marmeladenglas mit Deckel füllen und kräftig schütteln oder in einer Schüssel verschlagen. Die Hälfte des Dressings über den Salat gießen und vorsichtig vermischen, dann auf einer Platte anrichten. Ziegenkäse und Brombeeren darauf verteilen. Mit den Walnusskernen bestreuen, mit dem restlichen Dressing beträufeln.

©Catherine Frawley/Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Über das Buch

"Big Salads: Sättigende Salate aus einer Schüssel"
von Kat Mead
Erschienen im Jan Thorbecke Verlag, erhältlich z. B. auf Amazon.de

Küchentrick von Heidi Strobl

Rote Rüben müssen nicht unbedingt rot sein. Zur gleichen Familie zählen auch z. B. gelbe oder rot-weiß geringelte Rüben. Wenn die Blätter frisch und knackig sind, können Sie sie anstelle des Spinats für den Salat verwenden.

Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.