Rotkrautsuppe mit Topfennockerln von Erwin Werlberger

Das Rotkraut ist nicht nur eine feine Beilage, sondern kann auch gut alleine stehen - zum Beispiel in dieser Rotkrautsuppe!

Überblick

Zubereitungszeit

2 Stunden

Schwierigkeit

einfach

Wenn es draußen ungemütlich ist, schmeckt die warme Rotkrautsuppe mit Topfennockerln besonders gut.

Zutaten

Portionen

4

Rotkrautkopf à ca. 1 kg

Zwiebel

Butter

Zimt

Rotwein

roter Portwein

Gemüsefond

Rotkrautsaft

Preiselbeeren

Obers

magerer Topfen (10%)

glattes Mehl

Ei

Pankobrösel

Toastbrot

Dille

Butterschmalz zum Herausbacken

Muskatnuss

Salz

Pfeffer

Zubereitung

1 / Rotkraut putzen, vom Strunk befreien und klein schneiden. Zwiebel schälen und würfeln.

2 / In einem Topf Butter erhitzen, Zwiebel darin anschwitzen. Kraut zugeben, mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen. Mit Rotwein und Portwein ablöschen und etwas einreduzieren. Gemüsefond, Rotkrautsaft, Preiselbeeren und Obers zugießen und die Suppe 1 Stunde köcheln lassen.

3 / Für die Nockerln Topfen, 20g flüssige Butter, Mehl, Ei und Brösel zu einem geschmeidigen Teig verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Abdecken und 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

4 / In einem Topf Salzwasser aufkochen. Mit einem Löffel Nockerln aus dem Teig stechen und 15 Minuten sieden lassen.

5 / Für die Garnitur Toastbrot entrinden und klein würfeln. In Butterschmalz bei 170 °C frittieren. Die Croutons herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und salzen.

6 / Suppe in Teller schöpfen und mit Topfennockerln belegen. Mit Croutons und abgezupfter Dille bestreuen.
 

Erwin Werlberger

Wunderbares Wintergemüse

€ 30,-

zum Buch

Wunderbares Wintergemüse

von Erwin Werlberger
Erschienen im Servus Verlag