Esterházy-Rostbraten von Ewald Plachutta

Dieses Schmorgericht geht auf die ungarische Magnatenfamilie zurück. In Perfektion gibt es das Rindfleisch in Wien.

Überblick

Zubereitungszeit

ca. 1 1/2 Stunden

Schwierigkeit

einfach

Zutaten

Portionen

4

Rostbratenried oder Beiried

Salz

Pfeffer

Estragonsenf zum Bestreichen

Zwiebeln

Öl

Suppe, Fond, braun oder Wasser

Kapern

Bio-Zitronenschale, abgerieben

Wurzelgemüse (Karotten, Sellerie, Gelbe Rüben)

Butter

Sauerrahm

Mehl, glatt

Petersilie, gehackt

Zubereitung

1 / Fleisch in 4 Scheiben schneiden, plattieren, Ränder einschneiden. Salzen, pfeffern, mit Senf bestreichen. In heißem Öl beidseitig braun anbraten, aus der Kasserolle heben.

2 / Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden, im verbliebenden Fett in der Kasserolle hell rösten.  Mit Suppe aufgießen, verrühren, aufkochen und Rostbraten einlegen. Gehackte Kapern und Zitronenschale hinzufügen. Zugedeckt auf dem Herd oder im Rohr dünsten, bei Bedarf zusätzliche Flüssigkeit ergänzen.

3 / Geschälte Wurzeln in feine, lange Streifen schneiden (ca. 2 mm), in heißer Butter andünsten und 4 Minuten vor Garende dazugeben. Gemeinsam knackig dünsten.
Fleisch aus der Sauce heben; Sauerrahm mit Mehl verrühren, unter die Sauce mengen, einige Minuten verkochen lassen.

4 / Rostbraten mit Gemüse und Sauce anrichten 
 

About

About

Ewald Plachutta zählt zu den renommiertesten Köchen Österreichs und ist Begründer der berühmten „Rindfleischdynastie“ Plachutta. 

Tipp für´s Gelingen

1 / Zum Anrichten den Rostbraten Wurzelsauce bedecken und mit Petersilie bestreuen.


2 / Oder die Wurzelstreifen extra in Suppe oder Salzwasser knackig kochen, in Butter schwenken und auf dem angerichteten Rostbraten verteilen.