Rosenbrötchen mit Rosenbutter

Die zarten, leicht süßlich duftenden Blüten der Rose schmecken nach dem Erblühen am aromareichsten und sollten am frühen Vormittag geerntet werden.

Überblick

Zubereitungszeit

ca. 30 Min

Aufwand

gering

Zutaten

Portionen

4

rote Rosenblätter

Dinkelmehl

Butter

Buttermilch

Weinstein-Backpulver

Rosensalz (siehe unten)

weiche Butter

Zubereitung Rosenbrötchen

rote Rosenblätter - Dinkelmehl - Butter - Buttermilch - Weinstein-Backpulver - Rosensalz (siehe unten)

1 / Für die Rosenbrötchen Rosenblätter fein schneiden, mit Mehl, Butter, Buttermilch, Backpulver und Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Wenn der Teig zu trocken ist, eventuell noch etwas Buttermilch dazugeben.

2 / Aus dem Teig etwa 20 kleine Brötchen formen, mit einem Messer einschneiden und auf ein gefettetes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C 20–25 Minuten mit Mittel-/Unterhitze backen.

Zubereitung Rosenbutter

Rosenblätter - weiche Butter - Rosensalz (siehe unten)

Für die Rosenbutter grob geschnittene Rosenblätter mit Butter und Salz fein mixen. Zu den Rosenbrötchen genießen.

Tipp: Kräuter- oder Blütensalz

Zutaten:
1 / Kräuter oder Blüten nach Wunsch
2 / Bergkernsalz

Zubereitung: 

Ca. 2 Teile Kräuter zu 1 Teil Salz verwenden. Frische oder getrocknete Kräuter bzw. Blüten im Steinmörser mit hochwertigem Bergkernsalz gut verreiben und in schöne Gläser füllen.

Unkrautgenuss & Wildpflanzenküche von Irmi Kaiser

©Kneipp Verlag Wien

Unkrautgenuss & Wildpflanzenküche

100 Rezepte voller Geschmack von Irmi Kaiser

erschienen im Kneipp Verlag Wien

erhältlich u.a. bei Amazon.de

Veronika Dienersberger

Über Veronika Dienersberger

Digital Producer bei freizeit.at, dem Digitalformat der KURIER freizeit. Die gebürtige Münchnerin studierte Content Produktion und Digitales Medienmanagement an der FH Wien und war zuletzt bei der MG Mediengruppe Online-Chefredakteurin. Sie liebt Reisen, gutes Essen und Musik.