Rezept der Woche: Wohltuende Hühnersuppe

Heidi Strobl

von Heidi Strobl

Nicht nur im Winter gut. Dieses Basisrezept lässt sich mit frischem Grün anreichern: Spargel, Hopfensprossen, junger Kohl, Kräuter... Und was an klarer Suppe übrig bleibt, wird portionsweise als Vorrat eingefroren.

Überblick

Zubereitungszeit

2 Stunden

Schwierigkeit

Medium

Kalorien

150 kcal/Portion

Zutaten

Portionen

8

Bio Hendl

Petersilie Bund

Zwiebel

großer Paradeiser

Gewürznelken

Pfefferkörner

Lorbeerblätter

Wacholderbeeren

Handvoll Erbsen

Bund Suppengrün

Salz

1 / Das Hendl gründlich unter kaltem Wasser abspülen. Petersilie im Bund waschen. Zwiebel mit Schale halbieren. Paradeiser halbieren. Nelken, Pfefferkörner, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren in ein Teesäckchen füllen. Alles in einen großen Topf geben und mit gut 4 cm Wasser bedecken.

2 / Langsam aufkochen lassen, mit Salz würzen und ca. 1 Stunde mit halb geöffnetem Deckel leise köcheln lassen. Nach dem ersten Aufkochen den Schaum abschöpfen.

3 / Während des Köchelns Suppengemüse waschen, putzen, in mundgerechte Stücke schneiden und nach 1 Stunde mit den Erbsen zur Suppe geben. Weitere 30 Minuten köcheln lassen.

4 / Das Hendl aus der Suppe heben und etwas abkühlen lassen. Das Fleisch von den Knochen lösen, in Stücke zupfen und wieder zur Suppe geben. Teesäckchen, Petersilie, Zwiebel- und Paradeiser entfernen. Suppe mit Salz abschmecken.

Cawley, Schäper, van Deelen

Hello Love: Kochen - Lesen - Zeit zu zweit

€ 25,52

zum Buch
Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.