Rezept: Handgewuzelte Mohnnudeln

Heidi Strobl

von Heidi Strobl

Mohnnudeln sind ein Winteressen, sagen die einen. Mohnnudeln kann man immer essen, finden die anderen. Der einfache Teig, aus dem die Nudeln gewuzelt werden, ist jedenfalls vielseitig einsetzbar, und so kann jeder das draus machen, was ihm gerade passt.

Überblick

Zubereitungszeit

60 min

Schwierigkeit

medium

Kalorien

500 kcal/Person

Zutaten

Portionen

4

mehlige Erdäpfel

Eier

griffiges Mehl

etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Topfen

Butter

Mohn, frisch gequetscht

Staubzucker

Zubereitung

1/ Erdäpfel in einem Topf mit kaltem Wasser zustellen und weich kochen. Abseihen und auf dem Herd bei kleiner Hitze im offenen Topf komplett trocknen lassen. Dann schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einem Stampfer sehr fein stampfen. Die Masse mit Eiern, Mehl und Topfen auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie einschlagen und 30 Minuten ruhen lassen.

2/ Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Rollen von ca. 5 cm Durchmesser formen. Die Rollen in gleich große Scheiben (ca. 3 cm breit) schneiden. Die Scheiben auf der Arbeitsfläche mit der flachen Hand hin- und her rollen. Dabei darauf achten, dass die Enden der Nudeln spitz zulaufen.

3/ Währenddessen in einem großen Topf leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen.
Die Schupfnudeln ins Wasser gleiten lassen, Hitze reduzieren. Schupfnudeln ca. 12–15 Minuten ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel herausfischen und in einem Sieb abtropfen lassen.

4/ Butter in einer Pfanne zerlassen und die Schupfnudeln kurz darin schwenken. Mit Mohn bestreuen und durchmischen, mit Staubzucker bestreuen. Dazu passt Zwetschkenröster.

Heidis Zubereitungstipps

Ohne Mohn und Zucker passen die Schupfnudeln auch zu Schmorgerichten wie Gulasch oder Wildragout. Derzeit könnte man aber auch ganz einfach Bärlauchnudeln draus machen.

Eschi Fiege, Pichler Verlag

There is more than Pasta

25 EUR

zum Buch
Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.