Rezept der Woche: In Bier gegarte Kalbswangerl

Heidi Strobl

von Heidi Strobl

Fleisch in einer kräftigen Sauce zu schmoren, ist nur eine von vielen Varianten, bei denen die Verwendung von Bier beim Kochen Sinn macht. Helles Märzen oder Zwickl verleihen diesem wärmenden Soulfood feine Säure und Fülle

Überblick

Zubereitungszeit

2 Stunden

Schwierigkeit

schwer

Kalorien

ca. 420 kcal/Person

Zutaten

Portionen

4

Kalbswangerl (oder Kalbsvögerl)

Senfkörner, gemahlen

Thymian

Hamburgerspeck, kleinwürfelig geschnitten

Pflanzenöl

Pilze, grob geschnitten

mittlere Fenchelknolle, fein geschnitten

Karotten, gestiftelt

Schalotten, würfelig geschnitten

(Kalamata) Oliven, entkernt und halbiert

Knoblauchzehen, gehackt

Oregano, Bohnenkraut, Koriandergrün

Bier (Helles, Märzen oder Zwickl)

Gemüsefond

Salz, Pfeffer

Zubereitung 

1/ Die Pilze grob zerkleinern, den Fenchel fein schneiden. Die Karotten schälen und in Stifte schneiden, die Schalotten schälen und würfelig schneiden. Die Oliven entkernen und halbieren, den Knoblauch schälen und hacken.

2/ Die Kalbswangerl mit gemahlenen Senfkörnern, Thymian, Salz und Pfeffer einreiben, mit etwas Mehl bestäuben, heiß anbraten und zur Seite stellen.

3/ Den Hamburgerspeck kleinwürfelig schneiden und in wenig Öl anbraten, bis er etwas Farbe annimmt. Pilze, Gemüse und Kräuter dazugeben, ebenfalls anrösten. Mit Bier ablöschen, mit dem Gemüsefond aufgießen und kurz köcheln lassen. Die Kalbswangerl dazugeben und in dem Saft ca. 1 Stunde köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4/ Das Fleisch nach Geschmack ganz lassen oder aufschneiden, mit dem entstandenen Saft samt Gemüse und Pilzen anrichten, mit Karotten und Kräutern garnieren. Dazu passt zum Beispiel Erdäpfelpüree.

Heidis Zubereitungstipps

TIPP: Kalbs-, Rinds- oder Schweinswangerl bestehen aus saftigem, kurzfasrigem Fleisch, das sich ausgezeichnet zum Schmoren eignet. Beim Fleischhauer vorbestellen!

Anton Pustet

Das österreichische Bierkochbuch

€ 19,95

zum Buch
Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.