Pasta alla genovese

Mit diesem italienischen Pasta-Klassiker punktet man bei jedem Familienessen.

Überblick

Zubereitungszeit

ca. 40 Min

Schwierigkeit

leicht

Zutaten

Portionen

4

Basilikumblätter

Olivenöl 

Pinienkerne 

fein abgeriebene  Bio-Zitronenschale

geriebener Knoblauch

frisch geriebener Parmesan (plus Parmesan zum Bestreuen)

Salz 

Pasta wie Trofie oder Casarecce (ersatzweise Penne)

Fisolen, das stumpfe Ende entfernt und eventuelle Fäden gezogen

speckige Erdäpfel, geschält und in 2 cm große  Würfel geschnitten

Pinienkerne, trocken sanft geröstet (plus 2 EL für's Pesto)

Das Pesto

Basilikumblätter - Olivenöl  - Pinienkerne  - fein abgeriebene Bio-Zitronenschale - geriebener Knoblauch - frisch geriebener Parmesan - Salz

Für das Pesto das Basilikum mit dem Olivenöl und den Pinienkernen mit dem Mixer pürieren. Die Zitronenschale, den Knoblauch und den Parmesan mit einem Löffel unterrühren, nach Geschmack salzen. 

Die Sauce

Pasta wie Trofie oder Casarecce (ersatzweise Penne) - Fisolen, das stumpfe Ende entfernt und eventuelle Fäden gezogen - speckige Erdäpfel, geschält und in 2 cm große  Würfel geschnitten - Olivenöl - Pinienkerne, trocken sanft geröstet - Parmesan zum Bestreuen

In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen, gut salzen. Zuerst die Fisolen bissfest kochen und mit einem Siebschöpfer herausheben. Die Erdäpfelwürfel ebenso garen und zu den Fisolen geben. Die Pasta im gleichen Wasser al dente kochen, abgießen und dabei ein Häferl Kochwasser auffangen. Die Pasta mit den Fisolen und den Erdäpfeln zurück in den Topf geben und das Pesto und ca. 3 EL vom Kochwasser hinzufügen. Unter Rühren wieder erwärmen. Eventuell weiteres Kochwasser und 2 EL Parmesan hinzufügen, damit eine cremige Sauce entsteht. Zum Servieren mit weiterem Parmesan und den Pinienkernen bestreuen. 

Über Nicole Ott