Marchfelder Misosuppe

Misosuppe klingt exotisch, und ursprünglich stammt sie auch aus dem Fernen Osten. Die Zutaten für diese Suppe wachsen allerdings quasi vor der Haustür, selbst Misopaste und Sojasauce gibt’s auch aus heimischer Produktion zu kaufen.

Überblick

Aufwand

mittel

Zubereitungszeit

ca. 30 Minuten

Kalorien

ca. 350 kcal/Person

Zutaten

Portionen

2

Champignons

Kräuterseitlinge

Pak Choi

Karotten

Knoblauchzehe

Ingwer

Jungzwiebeln

Räuchertofu

Udon-Nudeln

Eier

Wasser

Misopaste

Suppenwürze

Kresse oder Sprossen

Sesamöl

Sojasauce

Sesam

Salz

Pfeffer

Zubereitung

1 / Pilze putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Pak Choi halbieren und den Strunk abschneiden. Die weißen Teile in schmale, die grünen Teile in breite Streifen schneiden. Karotten schälen und mit dem Sparschäler in Streifen hobeln. Knoblauchzehe und Ingwer schälen, beides sehr fein würfeln. Jungzwiebeln in Ringe schneiden, dabei die weißen und grünen Teile trennen. Tofu würfeln.

2 / Einen kleinen und zwei große Töpfe bereitstellen. Den kleinen und einen großen Topf mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. In den dritten Topf etwas Sesamöl geben und erhitzen. Die Udon-Nudeln in den großen Topf mit kochendem Wasser geben und 10 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Je 1 Ei pro Portion in den kleinen Topf mit Wasser geben und 6 Minuten köcheln lassen.

3 / Knoblauch und Ingwer in den Topf zum Sesamöl geben, 1-2 Minuten anschwitzen. Mit einem Schuss Sojasauce ablöschen, dann Wasser, Misopaste und Suppenwürze hinzufügen und aufwallen lassen.

4 / Die weißen Teile von Pak Choi und Jungzwiebeln, Pilze sowie Karotten in die Suppe geben und bei ganz milder Hitze köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Währenddessen das restliche Gemüse und den Tofu in die Suppe geben und nur noch ziehen lassen. Die Nudeln abseihen und dazugeben. Die Eier mit kaltem Wasser abschrecken und schälen. Die Suppe in Schalen füllen, jeweils ein aufgeschnittenes Ei hineinlegen und mit Sprossen und Sesam garnieren.

Gutes aus der Bio Hof-Küche

©Verlag

Gutes aus der Bio Hof-Küche

von Biohof Adamah

erschienen im Eigenverlag

Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.