Kohlrabiwildwickler mit Butterlkäs-Püree

Heidi Strobl

von Heidi Strobl

Herbstzeit ist Wildzeit! Diese Rouladen sind die perfekte Alternative zu herkömmlichem Wildgulasch.

Überblick

Zubereitungszeit

1 Stunde

Kalorien

ca. 530 kcal/Person

Schwierigkeit

medium

So ziemlich jede Art von Wild darf jetzt erlegt werden. Der Gedanke an die Jagd verdirbt Ihnen den Appetit? Im Gegensatz zu stallgehaltenen Tieren hatten Wildtiere zumindest bis dahin ein freies, hoffentlich schönes Leben. Diese Rouladen bieten eine gute Möglichkeit, auch die weniger edlen Teile zu verwerten.

Zutaten

Portionen

4

Semmel

Schlagobers

Liebstöckl

Zwiebel

Knoblauch

Kohlrabiblätter

Schalotten

Ei

getrocknete Kräuter wie Salbei, Majoran oder Rosmarin

Butter

Salz

Pfeffer

Wacholderbeeren

evtl. Speck

Für das Fleisch

Semmel - Schlagobers - Wildfleisch - Zwiebel - Knoblauch - Ei - Schalotten - Liebstöckel - getrocknete Kräuter wie Salbei, Majoran oder Rosmarin - Kohlrabiblätter - Butter - Wacholderbeeren - Salz - Pfeffer - evtl. Speck

1 / Semmel in Würfel schneiden und mit so viel Obers begießen, dass die Semmelwürfel leicht durchfeuchtet sind. Fleisch in Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, klein schneiden und in 2 EL Butter anschwitzen. Zwiebel, Knoblauch, Fleisch, Kräuter und Semmelwürfel vermischen und grob faschieren. Ei einrühren. Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Eine Form mit Butter ausstreichen. Faschiertes in Kohlrabiblätter oder blanchierte Weinblätter wickeln und in die Form legen. Butter mit ein paar zerdrückten Wacholderbeeren erhitzen und über die Wildwickler gießen. Mit geschälten und fein geschnittenen Schalotten und evtl. Speckwürfeln bestreuen. Im Backofen
bei 180 °C ca. 20 Minuten garen.

Für das Püree

große mehlige Erdäpfel - Butter - Milch - Salz - Muskatnuss

2 / Für das Püree Kartoffeln schälen und in walnussgroße Stücke schneiden. Kartoffeln in gesalzenem Wasser kochen, Wasser abgießen, Kartoffeln durch die Presse drücken, mit fein geriebenem Käse verrühren. So viel heiße Milch einrühren, dass ein cremiges Püree entsteht. Mit Salz und geriebener Muskatnuss abschmecken.
Wickler mit Püree anrichten, mit dem Bratensaft beträufeln.

Tipp: Statt Kohlrabiblätter kann man auch Weinblätter oder blanchierte und vom Strunk befreite Mangoldblätter verwenden.

©Benevento

Servus Verlag

Der Jaga und der Koch

€ 48,-

Hier geht´s zum Buch
Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.