Koch-Inspiration: Dieses Chili wärmt von innen

Heidi Strobl

von Heidi Strobl

Dieser wärmende, würzige Chili-Eintopf schmeckt aufgewärmt genau so gut wie frisch gekocht.

Überblick

Zubereitungszeit

ca. 3 Stunden

Aufwand

hoch

Schwierigkeit

gering

Es ist nicht die Zeit für große Partys, ein großer Topf wärmendes Chili macht trotzdem Freude. Immerhin schmeckt der scharfe Eintopf aufgewärmt mindestens so gut wie frisch gekocht.

Zutaten

Portionen

4

Rindfleisch

Speckwürfel

Zwiebeln

Knoblauchzehen

gewürfelter Stangensellerie

Jalapeno-Schoten

Mehl

Zubereitung

1 / Dafür 1 kg marmoriertes, in 1 cm große Würfel geschnittenes Rindfleisch in einem heißen Schmortopf scharf anbraten und mit Mehl bestreuen. Aus dem Topf nehmen, beiseite stellen.

2 / 100 g Speckwürfel mit 2 klein geschnittenen Zwiebeln, 4 Knoblauchzehen, 100 g gewürfelter Stangensellerie und 2-3 Jalapeno-Schoten andünsten.

3 / Rindfleisch wieder dazugeben, mit 2 EL Chilipulver bestreuen, anbraten bis Farbe entsteht. Stets mit Coca-Cola (Tipp von Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann!) und Bier ablöschen und fest einköcheln lassen.

4 / Mit 600 g würfeligen Paradeisern (Dose) auffüllen, einköcheln lassen. Mit heißer Rindsuppe knapp bedecken, ca. 2 Stunden köcheln lassen. 500 g gekochte rote Bohnen und frische Paprikawürfel unterheben, mit Salz, Pfeffer, Majoran, Kreuzkümmel, Koriander, Oregano und Worcestersauce würzen, 20 Minuten fertig köcheln.

Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.