Ingwer-Gemüse Fischsuppe von Manfred Buchinger

Fischsuppe mit feiner Ingwerwürze und kräftiger Chilischärfe - ein Rezept aus Buchingers „Gasthaus zur Alten Schule“.

Überblick

Zubereitungszeit

1 Stunde

Kalorien

ca. 230 kcal/Person

Schwierigkeit

mittel

Zutaten

Portionen

4

Lachsforellen (ca. 800g)

Karotten

kleiner Stangensellerie

Stange Lauch

Brokkoli

frischer Ingwer

Olivenöl

trockener Weißwein

Champignons

Wasser

Neugewürzkörner (=Piment)

Chilischote

frische Kräuter

Salz

Zubereitung

1 / Eine der beiden Lachsforellen filetieren, die Filets beliebig weiterverarbeiten oder einfrieren. Aus der zweiten Forelle nach der Kopfflosse vier daumendicke Steaks schneiden (mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden). Alle Fischreste (Köpfe, Gräten, Abschnitte) für die Weiterverarbeitung aufheben.

2 / Gemüse waschen, Karotten schälen. Vom Lauch den zartgrünen Teil, vom Sellerie den schönsten Teil (das Herz), und vom Brokkoli acht schöne Röschen zur Seite legen. Den Rest für den Fond in grobe Stücke schneiden.

3 / Die Gemüsestücke gemeinsam mit dem geschälten, fein geschnittenen Ingwer in Olivenöl anrösten. Mit Wein ablöschen, mit Wasser aufgießen. Fischreste und Gewürze dazugeben, zum Kochen bringen.  Die Karotten in der Suppe ca. 15 Minuten bissfest kochen, dann herausnehmen. Die Suppe nach insgesamt einer halben Stunde zur Seite stellen und weitere 15 Minuten ziehen lassen.

4 / Die Suppe durch ein feines Sieb seihen und wieder zum Kochen bringen. Karotten, Stangensellerie und Lauch in Scheiben bzw. Ringe schneiden und in der Suppe zwei Minuten kochen. Danach die in Scheiben geschnittenen Champignons und die Fischsteaks einlegen und auf ganz kleiner Flamme drei Minuten gar ziehen lassen. Mit Salz abschmecken, mit frischen Kräutern anrichten.

©Thomas Apolt/Styriabooks.at

Über das Buch

ENTPANNT KOCHEN: Lieblingsrezepte aus Österreich von Eva Rossmann & Manfred Buchinger 

erschienen im Pichler Verlag, erhältlich u. a. bei Amazon.de

Insider-Tipp

1 / Ein Schuss klarer Kokosrum gibt der Suppe eine exotische Note.

2 / Wer sich das Zerteilen der Fische sparen möchte, nimmt als Basis Gemüsefond, kocht Randstücke von Fischfilets mit und seiht sie danach ab.

Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.