Bunte Beeren auf Baisers mit frischen Minzblättern

Heidi Strobl

von Heidi Strobl

Am 24. Juni ist der Namenstag des Heiligen Johannes, und um diese Zeit leuchten die Johannisbeeren rot von den Sträuchern.

Überblick

Kochzeit

30 Minuten

Schwierigkeit

medium

Kalorien

390 kcal/Person

Die leuchtend bunten Ribiseln und Johannisbeeren sehen auf dem weißen Baisers nicht nur fantastisch aus, sondern schmecken auch so. Welche Beeren man für dieses Rezept wählt, ist aber jedem selbst überlassen. 

Zutaten

Portionen

4

Eiweiß

Zucker

Himbeerpulver (oder rote Lebensmittelfarbe)

gemischte Beeren

Rohrzucker

eine Hand voll Minze

Schlagobers

Salz

Zubereitung

1 / Das Backrohr auf 140 °C vorheizen. In einer großen Schüssel das Eiweiß mit dem Salz mit einem Handrührgerät zunächst auf niedriger Stufe aufschlagen, anschließend auf höchster Stufe steif schlagen. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen.

2 / Nach etwa 10 Minuten fängt das Eiweiß an, so fest zu werden, dass man Spitzen ziehen kann. Jetzt das Himbeerpulver vorsichtig unterheben, sodass hübsche Wirbel entstehen. Mit zwei großen Löffeln fünf bis sechs Baiserkleckse mit einigem Abstand voneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.

3 / 1 Stunde auf der mittleren Schiene des Ofens backen, dann den Ofen ausschalten und die Baisers noch etwa 15 Minuten bei leicht geöffneter Ofentür auskühlen lassen.

4 / Inzwischen die Beeren waschen. In einem kleinen Topf die Hälfte der Beeren mit 1 EL Wasser und dem Rohrzucker aufkochen und 5–7 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis die Beeren sehr weich sind. Abkühlen lassen. Die Minze waschen und trockenschütteln.

5 / Das Obers steif schlagen und mit den Baisers auf einem großen Teller oder einer Servierplatte verteilen. Beerenkompott dazu anrichten, mit den restlichen Beeren und der Minze dekorieren.

Küchentrick

Die weißen Ribiseln sind ein wenig milder, bzw. säureärmer als ihre roten Verwandten.
 

Bastienne Neumann

Essen mit Bauchgefühl

€ 19,95

zum Buch

Essen mit Bauchgefühl

von Bastienne Neumann
erschienen im DK Verlag

Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.