Asiatisch würzig frittierter Spargel

Anders als beim herkömmlichen Panieren wird das zarte Gemüse hier zuerst kurz durch einen luftigen Backteig gezogen und dann in flockigen Panko-Bröseln gewendet.

Überblick

Zubereitungszeit

ca. 35 Minuten

Kalorien

ca. 750 kcal/Person

Aufwand

mittel

Zutaten

Portionen

2

grüner Spargel (500 g)

Speisestärke

glattes Weizenmehl

Meersalzflocken (bzw. Salz)

Pfeffer

Eier

neutrales Pflanzenöl

Panko-Panierbrösel (siehe Tipp)

Butter

trockener Weißwein

heller Balsamicoessig

Teriyaki-Sauce

Zubereitung

1 / Den Spargel im unteren Drittel schälen, holzige Enden ggf. wegschneiden bzw. noch besser: wegbrechen.

2 / Speisestärke, Mehl und ½ TL Salz in einer großen Schüssel vermischen. So viel Eiswasser einarbeiten, dass ein dickflüssiger Teig entsteht. Die Eier trennen, das Eiweiß mit einem Schneebesen leicht verquirlen, unter den Teig ziehen, mit Pfeffer würzen.

3 / Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen (180 °C). Das obere Drittel der Spargelstangen in den Ausbackteig tauchen und rundherum in den Panko-Bröseln wenden. Die so „panierten“ Spargel portionsweise im heißen Öl rundherum goldgelb ausbacken. Dann kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen.

4 / Inzwischen Butter in einem Topf zerlassen, aber nicht braun werden lassen. Wein, Essig und etwas Salz in einem Topf lauwarm erwärmen und in einen hohen Mixbecher umfüllen. Die Dotter hinzufügen, mit dem Stabmixer durchmixen. Dann bei eingeschaltetem Motor die heiße Butter in einem dünnen Strahl einlaufen lassen, dabei den Stabmixer ganz langsam vom Boden nach oben ziehen und stetig weitermixen, bis eine gebundene Sauce entstanden ist. Mit Teriyaki-Sauce und Salz abschmecken. Mit dem gebackenen Spargel servieren.
 

TIPP

Panko-Panierbrösel sind grober als herkömmliche Semmelbrösel. So kann man sie selbst herstellen: Toastbrotscheiben entrinden, in einem Mixer auf hoher Stufe kurz zerkleinern, auf ein Blech streuen, trocknen lassen. 

PUR – GEMÜSE von Christian Henze

©Becker Joest Volk Verlages/Hubertus Schüler

PUR – GEMÜSE

von Christian Henze
erschienen im Becker Joest Volk Verlag

erhältlich u.a. bei Amazon.de

Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.