Ohne Geschlechtergrenzen: Man(n) trägt jetzt Perlenkette

Über Jahrhunderte galten sie als Zeichen weiblicher Eleganz, nun legen sich immer mehr Männer Perlen um den Hals.

Wer an traditionellen Schmuck bei Männern denkt, dem kommt vermutlich folgendes in den Sinn: Das Goldketterl unter dem Hemdkragen, die Uhr am Handgelenk, zu besonderen Anlässen die Manschettenknöpfe oder das Einstecktuch am Anzug.

Das Bild einer zierlichen Perlenkette hatten vermutlich die wenigsten sofort im Kopf. Nach Jahrhunderten, in denen diese für Luxus und (weibliche) Eleganz stand, hatte sie zuletzt mit einem ordentlichen Imageschaden zu kämpfen. Als "bieder" oder "altbacken" wurden Perlen gar bezeichnet.

Perlen als neue Goldkette?

Nach Jahren in der Versenkung feiern sie nun ihr großes Revival. Ob zart und filigran oder klobig und auffällig, sind Perlen heute überall zu sehen. Was dabei auffällt: Nicht nur Frauen sind dem einst antiquierten Schmuckstück verfallen, auch in Männern hat es neue Liebhaber gefunden.

Ganz neu ist der Trend dabei nicht. "Jedermann" Lars Eidinger trug bereits anno 2019 die Perlen zur Herbst-Wintershow von Chanel. Stilikone und Sänger Harry Styles, der sich der genderfluiden Mode verschrieben hat, wird seit Jahren selten ohne bunte Perlen um den Hals gesehen. Auch Branchenkollege Asap Rocky, allgemein als experimentierfreudig bekannt, scheut längst nicht davor zurück.

Von der üblichen diamantbeladenen Goldkette stieg der Rapper vor Jahren auf Perlen um - und befreite das einst feminin wirkende Schmuckstück von konventionellen Geschlechterklischees. "Sind Perlen die neuen Goldketten?", warf daraufhin die Vogue fragend in den Raum.

Bis der Trend den Mainstream erreichte, vergingen jedoch die Jahre. Und wie, wenn nicht über Social Media, kam der Trend nun endgültig bei der Masse an. In rasend schnellem Tempo erreichte die Tendenz über die Social-Media-App Tiktok modebewusste Männer der Generation Z, die bekanntermaßen gerne mit verstaubten Gendernormen aufräumt.

Perlen zu Streetwear

Die Ketten mit den Kügelchen werden dort eng um den Hals geschnürt oder in Kombination mit anderem Schmuck lässig über Streetwear wie T-Shirts, Tanktops und Pullover zur Schau gestellt.

Auch die Schmuckindustrie begann rasch, ein verstärktes Interesse von Männern an Halsketten festzustellen. Die Modeportale Lyst und Highsnobiety melden, dass Männer im vergangen Jahr um 150 Prozent mehr Schmuck wie Perlenketten gekauft haben. 

Im Werbespot des Onlinehändlers Otto hat man ebenfalls auf den Trend reagiert. Wie selbstverständlich trägt ein Teenager beim Zocken vor dem Fernseher eine Perlenkette um den Hals. Das Motto der Kampagne: Vielfalt für alle! 

Passend in diesem Sinne wohl auch: Perlenketten für alle!

Elisabeth Kröpfl

Über Elisabeth Kröpfl

Seit 2021 beim KURIER, Ressort Lebensart

Kommentare