Jenna Ortega

Auf den Hund gekommen: "Wednesday"-Look löst Cat Eyes ab

Danach sind jetzt alle verrückt: Puppy Eyes. Warum der neue Eyeliner-Trend so beliebt ist und wie man ihn schminkt.

Cat Eyes gelten als zeitlose Klassiker unter den Make-up-Trends. Doch der nach oben geschwungene Lidstrich, der das Auge besonders verführerisch wirken lässt und zugleich einen Lifting-Effekt hat, scheint nun ausgedient zu haben. Denn die Katzenaugen werden jetzt abgelöst von sogenannten Puppy Eyes.

Im Gegensatz zum Cat Eye-Look wird der Eyeliner-Wing nicht nach oben, sondern nach unten aufgemalt. Dadurch erhält das Auge eine rundere, größere Form und wirkt für Betrachter niedlicher.

Der Trend hat seinen Ursprung in Korea. Konkret geht es darum, mithilfe des Eyeliners einen unschuldigen Blick zu kreieren. Geprägt wurde dieser Stil durch Wednesday-Schauspielerin Jenna Ortega. Sie inspiriert mit ihrem Gothic-Vibe nicht nur die Mode-, sondern auch die Beautywelt.

In den Sozialen Netzwerken findet der Make-up-Trend großen Anklang. Vor allem natürlich auf der Videoclip-Plattform TikTok. Dort finden sich bereits Tausende Anleitungen zum Schminken von Puppy Eyes.

Und so geht’s

Um sich den perfekten Puppy-Eyes-Look zu schminken, braucht es lediglich einen Eyeliner der Wahl – und eine ruhige Hand. Mit dem Eyeliner wird ein möglichst dünner Strich vom inneren bis zum äußeren Augenwinkel gezogen. Im Anschluss wird der Wing aufgetragen. Anders als beim Cat Eye führt der Strich hier leicht nach unten. Danach fehlt nur noch die Verbindungslinie von der Mitte des unteren Wimpernkranzes bis zum äußeren Augenwinkel. Für etwas Varianz beim Look kann eben dem Eyeliner auch etwas schwarzer Lidschatten verblendet werden.

Janet Teplik

Über Janet Teplik

Digital Producer bei freizeit.at. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte zog die gebürtige Deutsche nach Wien und studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Zuletzt war sie stellvertretende Chefredakteurin bei der MG Mediengruppe.

Kommentare