Fashion Week: Prada holte Hollywood-Schwergewichte auf den Mailänder Laufsteg

Das Luxuslabel lud zur Präsentation seiner Herbst/Winter-Kollektion. Jeff Goldblum und Kyle MacLachlan bewiesen Model-Qualitäten

Die einen zogen angesichts der Omikron-Welle die Bremse, andere beschlossen erst recht, eine unvergessliche Show auf die Beine zu stellen: In Mailand fanden in den vergangenen Tagen die Präsentationen der Männerkollektionen für die Herbst/Winter-Saison 2022 statt – jedoch nicht mit allen großen Namen.

Giorgio Armani hatte schon vor einigen Wochen bekannt gegeben, dass er die Show in der Modemetropole aus Sicherheitsgründen absage. Die Gesundheit seines Teams und der Gäste habe Priorität – auch wenn das Erlebnis einer persönlichen Präsentation durch nichts ersetzt werden könne. Letzterem dürften auch Miuccia Prada und ihr Co-Kreativdirektor Raf Simons zustimmen. Das Designer-Duo entschied, seine Präsentation wie geplant abzuhalten. Und sorgte mit dieser am vergangenen Wochenende für das schlagzeilenträchtigste Event der Mailänder Modewoche.

©APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Spiegel der Realität

Wie man das in Zeiten von immer spektakuläreren Modeschauen schafft? Überraschend einfach: Man nehme zwei Hollywood-Schwergewichte, mit denen niemand auf einem Prada-Catwalk gerechnet hätte – fertig ist der Social-Media-Hype. Sowohl Jeff Goldblum (ja, der aus „Jurassic Park“) als auch Kyle MacLachlan (wurde dank „Sex and the City“ ebenfalls kultig) schlüpften in der Fondazione Prada, in der sich ein exklusiver Kreis von 200 Gästen einfand, in den neuesten Zwirn. Beide Schauspieler präsentierten Neuinterpretationen des ikonischen Wollmantels des Luxuslabels.

©APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Getoppt wurde das Spektakel mit einer Reihe von Jungschauspielern wie Louis Partridge und Asa Butterfield, die in glänzenden Overalls und Leder-Trenchcoats ebenfalls Laufsteg-Luft schnupperten. „Diese Kollektion zelebriert die Idee der Arbeit – in all ihren verschiedenen Bereichen und Bedeutungen“, sagte Miuccia Prada. Sie betonte die Bedeutung formeller Arbeit und dessen, was sie sich als repräsentative Garderobe vorstellt. „Mit dieser Kleidung unterstreichen wir, dass alles, was ein Mensch tut, wichtig ist.“

Warum ausgerechnet eine Reihe an Hollywood-Feschaks ihre Kreationen vorstellen sollte? Sowohl Kino als auch Theater seien laut der Chefdesignerin „Spiegel der Realität“. Letztere wird die Modewelt auch in den kommenden Monaten vor Herausforderungen stellen. Ab Montag finden in Paris die Haute-Couture-Schauen statt, gefolgt von den Modewochen (dann für Frauenmode) in New York, London, Mailand und Paris ab Februar. Ganz verzichten wollen viele Marken nicht mehr auf Live-Shows. Sicherheit ist wichtig, jedoch auch: The Show Must Go On.m. zelenko

Maria Zelenko

Über Maria Zelenko

Mode- und Beauty-Redakteurin

Kommentare