Dieser Klassiker feierte bei den Oscars sein Red-Carpet-Revival

Im weißen Hemd ist man immer gut angezogen: Das zeigten auch die Stars am Roten Teppich der Academy Awards.

Wenn auch eine Ohrfeige der eigentliche Star der Oscarnacht war, sorgte am roten Teppich noch ein Klassiker für Aufsehen. Denn das schlichte weiße Hemd, das wohl jeder im Kasten hängen hat, erfuhr bei zahlreichen weiblichen Filmstars ein glamouröses Upgrade zum Oscaroutfit. 

So entschied sich beispielsweise Uma Thurman fürs elegante Understatement und überzeugte in der weißen Bottega-Veneta-Seidenbluse zum schwarzen, bodenlangen Rock. Zendaya, die im Film "Dune" mitspielt, trug das Valentino-Hemd bauchfrei zum Rock in glitzerndem Silber. Oscar-Host Wanda Sykes entschied sich gleich für den weißen Hosenanzug samt weißem Hemd. Noch unkonventioneller war die Nominierte Kristen Stewart in Chanel unterwegs. Zu schwarzer Hotpants und Sakko trug sie das weiße Hemd aufgeknüpft bis zum Bauchnabel.

Kristen Stewart, rebellisch in Chanel.

©APA/AFP/ANGELA WEISS/ANGELA WEISS

Die Idee zu diesem Oscar-Look ist nicht ganz neu: Bereits 1998 kam Sharon Stone im weißen Hemd zum fliederfarbenen Vera-Wang-Rock zur Preisverleihung. Damals sorgte das noch für Naserümpfen unter Kritikern, das Outfit sei dem Anlass nicht angemessen. Heute gilt es als einer der besten Oscarlooks aller Zeiten und seine Nachahmerinnen landen damit in den Best-Dressed-Listen.

Gute Neuigkeiten also für alle, die ein größeres Event anstehen haben, und eigentlich so gar keine Lust auf eine größere Robe oder ein Cocktailkleid haben. Männer können sich übrigens von Schauspieler Timothée Chalamet inspirieren lassen: Er trug unter dem schwarzen Glitzersakko einfach gar nichts. 

Über Anya Antonius

Seit 2022 beim Kurier, Ressort Lebensart

Kommentare