Die Geschichte hinter Dianas berühmtem "Revenge Dress"

Julia Pfligl

von Julia Pfligl

Neue Bilder vom Set von "The Crown" versetzen Royal-Fans in Aufregung - was dahinter steckt.

Fans von "The Crown" dürfen sich freuen: Schön langsam trudeln neue Fotos von den Dreharbeiten der fünften Staffel ein, in der die australische Schauspielerin Elizabeth Debicki (31) die Rolle der Diana, Princess of Wales, übernimmt. Und diese schlüpfte für eine Szene nun in ein ganz besonderes Kostüm, das dem Original zum Verwechseln ähnlich sieht.

Das schwarze Off-Shoulder-Kleid aus eng anliegender Seide, designt von Christina Stambolian, trug Diana erstmals im Jahr 1994 bei einem Spendendinner in der Serpentine Gallery unweit des Kensington Palasts. Ursprünglich wollte sie ein Kleid von Valentino anziehen, entschied sich aber in letzter Minute doch für das kleine Schwarze, das sie nach Angaben ihrer damaligen Stylistin seit drei Jahren im Kasten hängen hatte. Allerdings hatte sie es stets als zu sexy für einen royalen Auftritt empfunden.

"Black Swan"

Doch an diesem Tag war alles anders: Charles und Diana waren bereits seit zwei Jahren getrennt und die Gerüchte um eine mögliche Affäre des Thronfolgers mit Camilla Parker-Bowles wurden immer lauter. Am selben Abend wurde ein TV-Interview ausgetrahlt, in dem Charles zugab, nach dem endgültigen Scheitern der Ehe untreu gewesen zu sein. Diana war klar, dass noch mehr Fotografen als sonst auf sie warten würden.

Designerin Stambolian verglich Dianas Auftritt - sie wusste, ihr blieben nur wenige Sekunden nach dem Aussteigen aus der Limousine für Fotos - später mit der Rolle der Odile als schwarzer Schwan in Tschaikowskys "Schwanensee". "Sie entschied sich dafür, die Szene nicht wie Odette zu spielen, unschuldig und weiß", sagte sie. "Sie spielte wie Odile. Sie war klarerweise wütend."

Ein Bild für die Ewigkeit: Diana wird von Lord Palumbo begrüßt. Die Halskette enthält eine Brosche von Queen Mary

©WireImage/Anwar Hussein/WireImage/getty images

Das Kleid verfehlte seine Wirkung nicht: Am darauffolgenden Morgen dominerte Dianas "Revenge Dress" - übersetzt "Rache-Kleid" - die Schlagzeilen und läutete eine neue, selbstbestimmte Ära für die bis dato schüchterne Prinzessin ein. "Mit dem Kleid hat sie sich das Narrativ über ihre Geschichte zurückerobert", schrieb die Journalistin Bethan Holt vergangenes Jahr im Daily Telegraph. Das Cocktailkleid sei "möglicherweise das strategischste Kleid, das je von einer Frau in der jüngeren Zeitgeschichte getragen wurde", konstatierte die Autorin Georgina Howell in ihrem Buch "Diana, Her Life in Fashion".

Symbolkraft

Das Kleid - zu dem Diana einen Perlen-Choker mit eingearbeiteter Familien-Brosche kombinierte - wurde drei Jahre später für knapp 40.000 Pfund von einem schottischen Paar ersteigert, das damit Kinderhilfsorganisationen unterstützen wollte. Nach Dianas Tod war es immer wieder in verschiedenen Ausstellungen zu sehen. Die ikonische Halskette hatte sie übrigens auch beim legendären Tanz mit John Travolta im Weißen Haus getragen.

Der Begriff des "Revenge Dress" wird bis heute verwendet, wenn sich prominente Frauen nach einem öffentlichen Beziehungs-Aus in einem aufsehenerregenden Look präsentieren. Es gilt als Symbol für Neubeginn und Selbstbewusstsein. Motto: Sieh her, was du verpasst, ich lasse mich nicht unterkriegen und verkrieche mich nicht.

Bella Hadid in einem transparenten Bodysuit auf der Met Gala 2017, wo auch ihr Ex The Weeknd mit seiner neuen Freundin Selena Gomez anwesend war

©EPA/JUSTIN LANE

"The Crown"-Fans müssen sich jedenfalls noch etwas gedulden: Derzeit ist geplant, dass die fünfte Staffel, welche die 1990er aus Sicht der Queen beleuchten soll, erst im November 2022 auf Netflix veröffentlicht wird. Weil die Serie bekannt dafür ist, Outfits detailgetreu nachzuahmen, wird es bis dahin hoffentlich noch einige spannende Schnappschüsse vom Set geben.

Julia Pfligl

Über Julia Pfligl

Seit 2014 beim KURIER, Ressort Lebensart

Kommentare