Wie wäre es wohl bei Lady Diana gewesen?

Die meisten Paare trennen sich in diesem Beziehungsjahr

Scheitern die meisten Beziehungen wirklich am verflixten siebten Jahr? Eine Studie kam zu einem überraschenden Ergebnis.

Ist das verflixte siebte Jahr nur ein Mythos oder ist an diesem Zeitrahmen tatsächlich etwas Wahres dran? Im Zuge der Studie "Wie Paare zusammenkommen und bleiben" untersuchte der amerikanische Wissenschaftler Michael Rosenfeld mehrere Jahre lang das Beziehungsverhalten von 3.000 Paaren. Und widerlegte dabei die These vom 7. Jahr.

Der US-amerikanische Soziologe begleitete 3.000 Paare und informierte sich regelmäßig über deren Beziehungsstatus. 

©Willie B. Thomas/ Getty Images

Das erste "verflixte" Jahr

Es ist viel mehr das erste Jahr, in welchem die meisten Beziehungen in die Brüche gehen. Rosenfeld kam zu dem Schluss, dass 60 Prozent der Beziehungen nach 12 Monaten scheiterten. Was durchaus überraschend ist bei dem Gedanken an die rosarote Brille, die viele Beziehungen in den ersten Monaten prägt. Es gibt auch gute Nachrichten: Ab dem fünften Beziehungsjahr sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Trennung rapide. Laut der Studie scheint also das fünfte Jahr ausschlaggebender zu sein als das siebte. 

Stephanie Angerer

Über Stephanie Angerer

Stephanie Angerer ist 23 Jahre alt und stammt ursprünglich aus Tirol. Nach einer Zwischenstation in der Lokalredaktion bei der Kronenzeitung Salzburg übersiedelte sie nach Wien zur freizeit-Redaktion. Dort ist sie nun seit August für die Social Media Kanäle zuständig und schreibt Texte für die freizeit-Webseite.

Kommentare