Koch-Inspiration: Vegane Mayonnaise selber machen

Heidi Strobl

von Heidi Strobl

Selbstgemachte Mayonnaise muss nicht immer Ei enthalten- es kann leicht durch Kichererbsenwasser ersetzt werden.

Mayonnaise selbst zu machen ist keine Hexerei und bedarf nur weniger Zutaten: Ei, Öl, Säure, Senf, Gewürze. Wer rohe Eier meiden möchte, kann auch eine pflanzliche Basis verwenden. Dafür Sojadrink oder Kichererbsenwasser, Senf und Zitronensaft oder Weißweinessig mit einem Pürierstab oder im Mixer kräftig vermischen, dann bei laufendem Mixer sehr langsam Öl zugießen, mit Salz, Pfeffer, Chili, etc. abschmecken. Wer seine Mayonnaise aber doch lieber fertig kaufen möchte, für den hat die traditionsreiche Wiener Delikatessen-Manufaktur Rösel, die eigentlich für saftige Eisalate, üppige Trüffelmayonnaisen und feine Gemüsesalate steht, jetzt auch eine vegane Variante entwickelt. Für die Perfektion hat Firmenchef Roland Singer Starköchin Kim Sohyi (Kim kocht) zurate gezogen. Herausgekommen ist ein eleganter und vollwertiger Ersatz für frische Mayonnaise, samtig und ausgewogen. Ideal für Festessen mit veganen Gästen. 

Delikatessenmanufaktur Rösel

Vegane Mayonnaise

€ 4,02

Zum Produkt
Heidi Strobl

Über Heidi Strobl

Heidi Strobl schreibt seit 2005 wöchentlich über Essen&Trinken in der freizeit „Vom Acker bis zum Kochtopf“. Seit 2011 kocht sie für die Serie AM HERD mit prominenten Gästen. Bücher: „Der Kürbis“ 2001, „Dinner for one“ - schnelle Singlerezepte 2013.

Kommentare