So gut schmeckt Kardamom - nicht nur in Keksen

Katharina Salzer

von Katharina Salzer

Wie Sie den Duft des Kardamom – leicht scharf, blumig, frisch, mit Zitrus- und Eukalyptusnoten - für die Speisen einfangen.

Was eint  Österreich, Schweden,   die arabische Halbinsel und Indien zur Weihnachtszeit?   Die Verwendung von Kardamom in der Küche! Wenn auch in vollkommen unterschiedlichen Speisen und in ganz unterschiedlicher Intensität. Das ist wohl dem vielfältigen Geschmack geschuldet – von feurig über pfeffrig bis zitronig.

In  Indien gilt Kardamom als  König der Gewürze. Von hier stammt er auch, hier befindet sich eines der Hauptanbaugebiete. Er  wird für Currys, aber auch Süßspeisen verwendet.

Auf der arabischen Halbinsel lassen Nomaden ihren Kaffee mit jeder Menge Kardamom kochen.  Für Europäer  ein  eingehendes Geschmackserlebnis, für manche  soll daher eine Prise des Gewürzes im Espresso  mehr als genug sein.

©Getty Images/iStockphoto/Michelle Lee Photography/iStockphoto

Masala-Rezepte

Vorbereitung: 5 min
Zubereitung: 5 min
Portionen: je nach Gericht

Zubereitung (für alle Masala)
Alle Zutaten  im Mörser zerstoßen
und vermischen
 
Masala für Kaffee

  • 6 TL  Kardamom
  • 4 TL Ceylonzimtpulver
  • 2 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Piment
  • 1/2  TL Gewürznelken  

Scharfe Masala

  • 3 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 2 TL schwarzer Pfeffer
  • 2 TL Cumin
  • 2 TL Cayennepulver
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL  Ingwerpulver
  • 1 TL  Kardamom
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1/2  TL Gewürznelken
  • 1/2 TL Lorbeer  

 

In Schweden gehören Kanelbullar – Zimtballen – mit viel Kardamom zum Pausemachen dazu.

In unseren Breiten wird mit Kardamom vor allem in der Vorweihnachtszeit gewürzt.  Er landet im Glühwein, in Lebkuchen und in tollen Salz-Schokokeksen.  Er  hätte sich aber durchaus mehr Aufmerksamkeit auch während des Jahres verdient.

©Katharina Salzer

Rezept für Schokokeks mit Salz und Kardamom

Vorbereitung: 15 min
Zubereitung: 10 min
Portionen: circa 15 Kekse

Zutaten:

  • 100 g dunkle Schokolade 70 Prozent Kakaogehalt
  • 100 g Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Kardamomkapseln, grob zerstoßen
  • 150 g Mehl, 1 TL Backpulver
  • 15 g Kakao
  • 1 TL Salzflocken
  • 20 g dunkle Schokolade, grob gehackt

Zubereitung:

  •  Backrohr vorheizen (160 Grad), dunkle Schokolade (im Wasserbad) schmelzen
  •  Butter und Zucker aufschlagen, bis eine cremige Masse entstanden ist
  •  Ei und Kardamom hinzufügen und unterrühren
  •  Mehl, Kakao, Backpulver und Salzflocken vermischen. Mit der geschmolzenen Schokolade in die Butter-Zucker-Masse einrühren
  •  Die grob gehackte Schokolade unterheben
  •  Mit einem Esslöffel einige Kugeln formen, auf das Backblech mit Backpapier legen und ein bisschen flach drücken
  •  Zehn Minuten lang backen

Anmerkung der Autorin: Dieses Rezept erschien vor zwei Jahren im „Zeit Magazin“. Seitdem gehören die Kekse zum Advent

 

Appetitanregend

Kardamom ist – nach Safran und Vanille – eines der teuersten Gewürze der Welt. Es gibt drei Arten:  grün, schwarz und weiß; wobei meist der grüne verwendet wird. Geerntet werden die Fruchtkapseln des Ingwergewächses, kurz bevor sie aufspringen, und das per Hand. Als Gewürz werden die  Samenkörner des Kardamoms, die in den Kapseln sind, verwendet. Sie enthalten ätherische Öle.  Ihre  appetitanregende und verdauungsfördernde Wirkung war schon in der Antike bekannt, Kardamom  wurde etwa  in Rom nach Gelagen verordnet. Er soll auch  den Atem verbessern.

Apropos Geruch: Da sich die ätherischen Öle des Kardamoms schnell verflüchtigen, sollte man  Kapseln kaufen und nicht den bereits gemahlenen Kardamom. Die grünen Kapseln – je klebriger sie sich anfühlen, desto frischer sind sie –  im Mörser zerstoßen. Einmal daran riechen und schon ist man im Orient –  oder in Schweden.

©Getty Images/iStockphoto/Sarah Biesinger/iStockphoto

Zimtschnecken mit Kardamom

Vorbereitung: 30 min    
Zubereitung: 150 min    
Portionen: 16 Stück

Zutaten für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 20 g Germ
  • 80 g Butter, in  Würfel geschnitten
  • 50 g Rohrzucker
  • 220 ml Milch, lauwarm
  • 1 Ei, 1 Prise Meersalz
  • 1 TL Kardamom
  • 1/2 TL Vanillemark

Zutaten für die Füllung:

  • 100 g Butter
  • 100 g Rohrzucker
  • 3 TL Zimt
  • 1 bis 1,5 TL Kardamom
  • 1/2 TL Vanillemark

Auf die Zimtschnecken kommen:

  • Hagelzucker
  • 1 bis 2 Eigelb

Zubereitung:

  • Mehl in große Schüssel geben, Germ hineinbröckeln.
  • Rohrzucker, Kardamom, Vanille,  Milch, Ei und Meersalz zum Mehl geben und durchkneten
  • Butter zum Teig geben. Min- destens zehn Minuten kneten. Der Teig  sollte sich vom Schüsselrand lösen, ist er zu klebrig, mit  Mehl nacharbeiten
  • Den Teig circa eine Stunde gehen lassen
  • Für die Füllung die Butter in einem Topf schmelzen, abkühlen lassen und Zucker, Zimt, Kardamom und Vanille unterrühren
  • Den Teig nochmals kneten und dann zirka ein Zentimeter dick zu einem Rechteck ausrollen
  • Mit der Füllung bestreichen
  • Den Teig einrollen und in zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden
  • Schnecken auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen
  • Zwanzig Minuten gehen lassen
  • Die Schnecken mit Eigelb bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen und bei 190 Grad zirka zwölf Minuten backen
Katharina Salzer

Über Katharina Salzer

Katharina Salzer begann 1999 im KURIER und war viele Jahre für die Chronik in Niederösterreich unterwegs. Sie war stellvertretende Chronik-Ressortleiterin, bis sie 2019 in das Sonntags-Ressort wechselte.

Kommentare