Hoch hinauf: Hohe Absätze feiern ihr großes Comback

Schuhe, Schuhe, noch mehr Schuhe, und alle mit Absatz. Bequemes Schuhwerk scheint im Moment nicht unbedingt zu trenden.

In Hochstimmung? Plateaus gelten als It-Schuhe der Saison. Ist so, ich kann nix dafür. Ich mag keine Plateaus, da steh’ ich auch nicht drüber. Natürlich wirken die Beine damit länger, aber der Gang dafür seh r „klobig“. Wie kann man bei solchen Absatzhöhen überhaupt gehen? Sogenannte „Flatforms“ mag ich aber, so nennt man Modelle mit durchgehender Plateausohle (keine Extremhöhe). Toll für Gartenpartys und andere Outdoorgelegenheiten. Man muss also nicht unbedingt ganz auf Höhe verzichten, kann dabei noch gehen und versinkt trotzdem nicht im Boden.

 

Hermès

Sandalen Enid

€ 790,-

zum Produkt

Bottega Veneta

Snakeskin Plateaus

€ 1.100,-

zum Produkt

Valentino

Pleateau-Pumps

€ 890,-

zum Produkt

Strappy Sandals 

Zarte Highheel-Sandalen haben jetzt oft lange Fesselriemchen, die entweder dicht am Knöchel oder „Römersandalen“-artig bis rauf zum Knie geschnürt werden. Wir wollen ja hier nichts vorschreiben, trotzdem ein gut gemeinter Tipp: nur bei wirklich schmalen Waden und zarten Knöcheln attraktiv. Und Strümpfe sind ein absolutes No-Go! Aber das gilt eh für alle Sandalen.

Kim Kardashian mit Schnürung

©MEGA/MEGA

Gia Borghini

Strappy Sandals in Hellgrün

€ 549,-

zum Produkt

Bottega Veneta

Grüne Sandalen mit Stiletto

€ 1.100,-

zum Produkt

Was sind eigentlich Mules?

So nennt man im Fashionspeak Pantoletten mit Absatz. Sind gerade omnipräsent, wirklich gut gehen kann man damit nicht. Für mehr Halt sollte der Riemen wie angegossen sitzen und auch eine gewisse Breite haben. 
 

Zara

Mules in Grün

€ 79,95

zum Produkt
Isabella Klausnitzer

Über Isabella Klausnitzer

Isabella Klausnitzer ist eine der wichtigsten Trend- und Lifestyle-Journalistinnen im deutschen Sprachraum. Für die Kurier freizeit schreibt sie seit vielen Jahren, was in Sachen Mode, Stil, Kunst, Design und Lifestyle-Trends angesagt ist, und konnte sich damit eine treue Fangemeinde aufbauen. Neben ihren Trendseiten im Kurier berichtet Isabella Klausnitzer auch bei Radio Wien und regelmäßig auch im Fernsehen über Lifestylethemen. In der Blogszene ist Isabella unter www.isatrends.at zu finden.

Kommentare