Insekten-Burger erweitern Palette an Fleischersatz

Ingrid Teufl

von Ingrid Teufl

Seit kurzem kooperiert das heimische Unternehmenb Zirp Insects mit einem bekannten Lebensmittelhändler.

Buffalowürmer, Champignons und Erbsenprotein täuschen einen herzhaften Fleischgeschmack vor: Seit Kurzem kooperiert das heimische Unternehmen Zirp Insects mit einem bekannten Lebensmittelhändler und vermarktet seine Insekten-Burger-Laibchen (2 Stück zu je 100 Gramm) in mehr als 800 Supermarkt-Filialen.

„Insekten eignen sich ausgezeichnet zur Weiterverarbeitung. Sie haben eine dezent-nussige Geschmacksnote und lassen sich vermahlen sehr gut in beliebte Rezepturen integrieren“, beschreibt Christoph Thomann sein Produkt. Darf man Buffalowürmer überhaupt als Lebensmittel verkaufen? Ja, im Mai 2021 erfolgte eine Erstzulassung des Mehlwurms als neuartiges Lebensmittel (Novel Food) durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit.

Proteinbomben

In Anbetracht der Auswirkungen des hohen Fleischkonsums auf Klima und Natur liegen Insekten als nachhaltige Proteinquelle in westlichen Industriestaaten im Trend. „Eigentlich ist an Insekten als Lebensmittel gar nichts neu. Diese sind in vielen Kulturkreisen ein alltägliches Lebensmittel“, so Thomann.

Bereits im Jahr 2013 rief die UN-Welternährungsorganisation FAO die Verbraucher auf, ihre Abscheu vor Insekten herunterzuschlucken. Insekten seien eine umweltfreundliche Ergänzung zu herkömmlichen Lebensmitteln. Zwei Milliarden Menschen essen laut FAO Insekten, weil sie „köstlich und nahrhaft“ sind. Laut Schätzungen sind rund 1.900 Insektenarten essbar.

Ingrid Teufl

Über Ingrid Teufl

Redakteurin im Ressort Lebensart. Schwerpunkt Gesundheit, Wellness, Lifestyle, Genuss. Seit 1997 beim KURIER, Studium Geschichte/Publizistik, Germanistik, Politikwissenschaften [Mag.phil.] Mag Menschen, Landschaften und Dinge, die gut tun, gut schmecken, gut riechen, neu sind.....und darüber schreiben.

Kommentare