Hummus, Pita und Wraps: Dritter Baschly eröffnet in der Krieau

Anita Kattinger

von Anita Kattinger

Zwischen den U-Bahnstationen Stadion und Messe-Prater hat Baschly einen neuen Standort eröffnet.

Mitten im Lockdown hat David Abramov ein Baschly to go eröffnet, freilich gibt es derzeit alle Speisen nur zum Mitnehmen. Bekannt ist die Lokalkette, die bereits Standorte am WU-Campus und nahe des Schottentors betreibt, für ihre orientalische Küche mit österreichischen Zutaten.

©Baschly

Auf der Speisekarte to go finden sich je nach Standort Klassiker der orientalischen Küche wie Shakshuka oder Sabich, die in Pitas oder Wraps gefüllt bestellt werden können, sowie diverse Hummus-Boxen und Snacks wie Süßkartoffel-Chips.

Das Wort Baschly ist eine Eigenkreation und soll Freund oder Bruder bedeuten.

Info: Trabrennstraße 7, 1020 Wien, im Lockdown täglich von 11 bis 15 Uhr

Anita Kattinger

Über Anita Kattinger

Leidenschaftliche Esserin. Mittelmäßige Köchin. Biertrinkerin und Flexitarierin. Braucht Schokolade, gute Bücher und die Stadt zum Überleben. Versucht die Welt zu verbessern, zuerst als Innenpolitik-Redakteurin, jetzt im Genuss-Ressort.

Kommentare