Opening Ceremony "M$$ X WT" Launch Event

Auf diese absurden Getränkekombinationen stehen Promis

Wer reich ist, kann sich alles kaufen – außer vielleicht guten Geschmack. Das beweisen einige Stars mit ihren ungewöhnlichen Drink-Vorlieben.

Wer schon dachte, dass das österreichische Genussmittel namens „Cola Rot“ für die Geschmacksknospen kurios ist, der hat wohl noch nie in die Gläser der „Reichen und Schönen“ gesehen. Ob Champagner mit Cola oder Rotwein mit Ginger Ale – Promis scheinen an den Grenzen des guten Geschmacks zu kratzen. Welche Flüssigkeiten Prominente miteinander mixen, erfahrt ihr hier. 

Tom’sche Ouzo Cocktail

Die beiden Brüder der Band Tokio Hotel, Bill und Tom Kaulitz, trinken gerne in ihrem Podcast „Kaulitz Hills“ Cocktails mit selbst erfundenen Namen. Einer dieser besagten Getränke ist der Tom’sche Ouzo Cocktail. Dieser besteht neben Sprudelwasser, Pfirsichsaft, Zitrone, Limette und Minze, aus Ouzo und – für Tom Kaulitz ausschlaggebend – Orangensaft aus dem Tetrapack.

Eigenkreation à la Tom Hanks

In der „The Late Show“ mit Stephen Colbert hat Tom Hanks verraten, welche spezielle Kombination er gerne trinkt – mehr noch, er hat ihr sogar einen eigenen Namen gegeben. Dieser lautet „Diet Cokeagne“. Dahinter verbirgt sich Cola Light mit einem Schuss Champagner – und seine Fans lieben es.

Ein Drink zum Essen

Das alkoholische Lieblingsgetränk von Sängerin Rihanna kommt ebenfalls mit nur zwei Zutaten aus, ist allerdings herber im Geschmack. Ihre favorisierte Kombination besteht aus Jameson Whiskey und Ingwer. Angelehnt ist der Drink an einen bereits existierenden Cocktail. Doch durch das Weglassen des Honigs, bekommt das "Riri-Getränk" eine schärfere Note. Sie selbst sagt über sich, dass sie den „Jameson-Ginger-Cocktail“ bevorzugt zum Essen trinkt.

Rotwein ohne Cola, aber mit Ginger Ale

Ob es wirklich Harry Styles Lieblingsgetränk ist oder ein stilistisches Mittel in seinem Song „Little Freak“ beantwortet der Megastar nicht. Allerdings haben sich Fans, nachdem sie die Zeilen „Red wine and a ginger ale/ but you would make fun for me, for sure“ („Rotwein und Ginger Ale, aber du würdest dich sicher über mich lustig machen“) an die kurios klingende Mischung herangewagt. Das Feedback ist fast durchgehend positiv.

Janet Teplik

Über Janet Teplik

Digital Producer bei freizeit.at. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte zog die gebürtige Deutsche nach Wien und studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Zuletzt war sie stellvertretende Chefredakteurin bei der MG Mediengruppe.

Kommentare