Sonnenuntergang im Weinberg

Werbung

Kultur, Natur, Genuss auf einer Reise in der Region Dresden Elbland

Dresden Elbland steht für Kultur, Natur und Genuss beiderseits der Elbe von Pirna über Dresden bis Torgau. Hier faszinieren weltberühmte Städte ebenso wie zauberhafte Dorfkerne und Naturschönheiten.

Wer das Elbland erkundet, erlebt eine besondere Mischung aus Kultur, Natur und Genuss. Folgen Sie uns auf einer Elbreise entlang steiler Hänge und weiter Auenlandschaften.

Schloss Hartenfels Torgau

©Andreas Franke

Los geht’s im Norden, auf der linken Elbseite südwärts, zurück auf der rechten Uferseite. Wir starten in einer der schönsten deutschen Renaissancestädte: Torgau, dem damaligen Zentrum der Reformation. Ländliches Kleinod Strehla beeindruckt mit seinem imposanten Schloss - und einem bezaubernden Bogen, den die Elbe hier macht. Weiter in die Porzellanstadt Meißen: Hoch über die Elbe thront die prächtige Stadt mit ihrem Dom und der Albrechtsburg und erzählt mehr als 1 000 Jahre sächsische Geschichte.

Marktplatz Meißen

©DML-BY | Florian Kneffel

Von Klipphausen bis Wilsdruff auf der linken Elbseite prägen romantische Täler die für Wanderungen und Radtouren ideale Region. Unter Tage werden die Besucher im „Alten Kalkbergwerk Miltitz“ in Klipphausen durch die Geschichte des Kalkstein- und Silberbergbaus des 19.-20. Jahrhunderts geführt. Das historische Rathaus von Wilsdruff rühmt sich mit dem weltweit ersten Glasglockenspiel mit frei wählbaren Melodien. Und auch etwas flussabgewandt ist es schön zum Wandern: Tharandt – direkt am gleichnamigen Wald – überrascht mit einer der weltweit ältesten Gehölzsammlungen im Forstbotanischen Garten mit Nordamerika-Areal.

Weißeritztalbahn

©Artdesign

Der alte Bergbauort Freital ist ein Muss für Familien. Für sie empfiehlt sich ein Besuch von „Oskarshausen“ oder eine Wanderung im Rabenauer Grund mit einer Fahrt mit der dienstältesten Schmalspurbahn – der Weißeritztalbahn. Auf Schloss Burgk erleben Sie sowohl Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts als auch die Geschichte der Steinkohlebergbau im Besucherbergwerk. 

Marktplatz in Pirna

©Jens Dauterstedt

Das Zentrum der gesamten Region ist Dresden - eine anziehende Kunst- und Kulturmetropole. Weiter auf der rechten Elbseite flussabwärts liegt Radebeul, Heimat des Abenteuer-Schriftstellers Karl May, mit seinen eleganten Villenvierteln, romantischen Weinhängen und einem zur Genussmeile avancierten historischen Dorfkern. Weiter geht’s nach Moritzburg mit seinem „Märchenschloss“, dem sächsischen Landgestüt und der ausgedehnten Wald- und Teichlandschaft.

Semperoper

©DML-BY | Frank Exß

Mit der historischen Lößnitzgrundbahn kommt man direkt von Radebeul über Moritzburg nach Radeburg, die Geburtsstadt Heinrich Zilles. Zurück zur Elbe am Fuße des Spaargebirges liegt Coswig. Die Druckwerkstatt Folprecht zeigt, wie Blaudruck geht – und Sie können gleich noch Schönes für zuhause mitnehmen. Von malerischen Weinbergen umgeben ist Weinböhla mit der Fahrraderlebniswelt VELOCIUM, wo Sie sogar historische Fahrräder ausprobieren können. Das romantische Weindorf Diesbar-Seußlitz an der Elbe mit mildem Klima, markanten Granitfelsen und steilen Weinterrassen lädt Wanderer, Radfahrer und Genießer zur Erholung ein.

Schlosspark Diesbar Seußlitz Heinrichsburg

©Sylvio Dittrich

Eine schöne Radtour führt weiter ins hübsche Großenhain: Mitten im idyllischen Landschaftsschutzgebiet Röderaue verzaubert der 800-jährige Ort mit seiner märchenhaften Altstadt – und dem Barockgarten Zabeltitz. Im vormaligen Militärgebiet Zeithain erleben Sie, wie aus dem einstigen Forst- und Jagdgebiet sächsischer Könige nach seiner Zerstörung durch militärischen Übungsbetrieb wieder eine Waldinsel mit großen Heideflächen wird.

Neugierig geworden? Hier erfahren Sie mehr über Dresden und die Region Dresden Elbland